Die neue Datenbank "Die Siegel der Bischöfe der Salzburger Metropole" mit 750 Siegeln ist jetzt abrufbar.

Die Datenbank ist das Ergebnis eines vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekts, das von 2010 bis 2017 vom Institut für Kirchengeschichte und kirchliche Zeitgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz in Kooperation u. a. mit dem Archiv der Erzdiözese Salzburg durchgeführt wurde. Sie enthält über 800 Dokumente mit 750 Siegeln der Salzburger Erzbischöfe und der Bischöfe von Gurk, Chiemsee, Seckau, Lavant (-Maribor), Innsbruck sowie Feldkirch. Das älteste enthaltene Siegel stammt vom Salzburger Erzbischof Friedrich I. (958-991). Die erfassten Objekte reichen bis in die Gegenwart.
Damit liegt eine umfassende Dokumentation aller bisher bekannten bischöflichen Siegel der Salzburger Metropole vor.

Zurück
Top