Ein Mehraufwand der sich auszahlt

Interview mit Elisabeth Angerer, Lehrerin für Religion und Italienisch an der neuen International School Kufstein.

RB: Sie sind heuer das erste Mal beim Marchtal-Seminar dabei. Wie hat es Ihnen gefallen?
Angerer: Das Konzept der Freiarbeit habe ich schon gekannt, aber nicht in diesem Ausmaß. Der Schüler kann selber entscheiden, ob er zum Beispiel zuerst Fragen beantwortet oder einen Text liest. Jeder Schritt steht für ihn auf einer Karte, da kann man immer wieder nachschauen, das gefällt mir. Ich glaube, man muss die Schüler aber erst dazu hinführen, dass sie nicht in den beigelegten Lösungen nachschauen. In meinem zweiten Fach Italienisch könnte man so sehr gut die Sprache festigen und üben.
 
RB: Die International School Kufstein ist eine Oberstufe. Denken Sie, das Konzept ist auch für ältere Schüler?
Angerer: Ja auf jeden Fall. Je älter die Schüler sind, desto mehr können sie frei arbeiten.
 
RB: Für den Lehrer ist das freie Arbeiten aber ein ziemlicher Mehraufwand.
Angerer: Das schon, aber wenn es den Schülern mehr bringt, dann macht das nichts. Bei Freiarbeiten bleibt bei den Schülern mehr hängen, da ist es die Arbeit sicher wert.
Julia Wadl

 

 

Nach oben