Kirche wirbt im Kino


Kirchenbeitrag-Werbespot „Dein Beitrag macht den Unterschied“ läuft im Jänner in rund 70 Kinos in ganz Österreich


SALZBURG (kap, eds-11.1.2019) / Die katholische Kirche in Österreich geht neue Wege, um über den Kirchenbeitrag zu informieren: Erstmals wird im Jänner ein eigens produzierter Werbespot österreichweit in rund 70 Kinos gezeigt. Der einminütige Spot trägt den Titel „Dein Beitrag macht den Unterschied“. Getragen wird die Imagekampagne, mit der allein 270.000 Kinobesucherinnen und -besucher erreicht werden, von den Finanzkammern der Diözesen Österreichs.

Deren Ziel ist es, „das vielfältige Wirken der Kirche in unserer Gesellschaft“ sichtbar zu machen. „Die Kirche ist eine Solidargemeinschaft. Solidarisch handeln auch Sie mit Ihrem Kirchenbeitrag. Denn gemeinsam mit 285.000 anderen Katholikinnen und Katholiken schaffen Sie das finanzielle Fundament der Erzdiözese Salzburg“, wendet sich Finanzkammerdirektor Cornelius Inama an die Kirchenbeitragszahlerinnen und -zahler und dankt ihnen für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Christian Schamberger, der Leiter des diözesanen Kirchenbeitragsreferats, ergänzt: „Der Kirchenbeitrag ermöglicht die Arbeit der Kirche erst – sei es die Seelsorge in den Krankenhäusern und Pfarren, die Telefonseelsorge oder die Erhaltung der katholischen Privatschulen und des identitätsstiftenden Kulturguts im Land.“

Die Leistungen, die die Kirche durch und auf Basis des Kirchenbeitrags für die Gesellschaft erbringt, werden im Kinospot in Form einer Jukebox symbolisiert: Die Musik spielt, so lange Münzen eingeworfen werden. Dies gelte auch für die Kirche: So lange der Kirchenbeitrag gezahlt wird, ist die Kirche in der Lage, soziale Leistungen für die Allgemeinheit zu erbringen.

Abrufbar ist der Spot u.a. auf der ebenfalls neu gestalteten Website www.kirchenbeitrag.at. Diese enthält ausführliche und detaillierte Informationen über die konkreten Leistungen der Kirche und Hinweise zur Berechnung und zur steuerlichen Absetzbarkeit des Kirchenbeitrags.

Kirchenbeitrag ist finanzielle Basis

Das Kirchenbeitragsaufkommen betrug im Jahr 2017 in ganz Österreich rund 461 Millionen Euro, wie die aktuellen Zahlen der Bischofskonferenz zeigen – dies entspricht einem Anteil von 76 Prozent der kirchlichen Gesamteinnahmen. Aus diesen Mitteln werden u.a. Personalkosten für die verschiedenen Angebote und Dienstleistungen der Kirche bezahlt. Insgesamt verzeichneten die Diözesen 2017 Gesamteinnahmen in der Höhe von etwas über 609 Millionen Euro. Dem stehen Aufwendungen von 602 Millionen Euro gegenüber.

Foto: Der Kinobeitrag will den Kirchenbeitragszahlerinnen und -zahlern zeigen, welchen Unterschied ihr Beitrag macht.
Foto: Kirchenbeitrag.at