Johann Michael Rottmayr (1654-1730)

7. Mai - 31. Oktober 2004

Dommuseum zu Salzburg
Altes Rathaus in Laufen an der Salzach

Johann Michael Rottmayr war der bedeutendste Salzburger Maler des Barock und einer der Begründer des österreichischen „Kaiserstils“. Sein Werk steht wie kein zweites für die Farbenpracht der barocken Kunst.

 

Rottmayr stammte aus dem ehemals salzburgischen, heute bayerischen Laufen an der Salzach. Im Alter von 21 Jahren ging er nach Italien, um sein Talent zu schulen. Nach der Rückkehr ließ er sich in Salzburg nieder und erhielt seine ersten, großen Aufträge aus Michaelbeuern und Passau. Damals entstanden auch die ersten Deckenbilder für die Salzburger Residenz.

 

1698 übersiedelte er nach Wien, blieb aber der Heimat weiter eng verbunden. Er lieferte Bilder für die Johannesspitalkirche und für die Wallfahrtskirche Maria Bühel, in der er geheiratet hatte. Das bewegendste Zeugnis seiner Verbundenheit ist das Epitaph, das er für das Grab seiner Eltern in Laufen malte. 1710-1711 nahm er erneut Wohnung in Salzburg, um den Alexanderzyklus der Residenz auszuführen. In der Folgezeit schuf er seine berühmtesten Werke, die Fresken der Stiftskirche in Melk und der Karlskirche in Wien.

 

Die Ausstellung verfolgt Rottmayrs Schaffen über vierzig Jahre, von den frühesten Werken über die brillanten Altarbilder aus Raitenhaslach und Tittmoning bis zu den ungemein malerischen späten Gemälden. Kupferstiche, Zeichnungen und Ölskizzen geben Einblick in die Werkstatt des Künstlers. Zugleich zeigt die Ausstellung die alte kulturelle Identität der Heimat des Künstlers über die heutigen nationalen Grenzen hinweg.

 

Die Ausstellung findet gleichzeitig an zwei Orten statt, im Alten Rathaus von Laufen und im Dommuseum. Die Prunkräume der Residenz mit Rottmayrs prachtvollen Deckenbildern sowie die Residenzgalerie sind unmittelbar vom Dommuseum aus zugänglich; erstmals kann der Besucher wie der Erzbischof vor zweihundert Jahren durch den Dombogen direkt in die Residenz gelangen.

 

Katalog ca. 200 Seiten, ca. 200 Abb., € 25,-

 

Gefördert von der Europäischen Union mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung EFRE (INTERREG), EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein, Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Österreich, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur der Republik Österreich, Land Salzburg, Stadt Salzburg, Berchtesgadener Landesstiftung, Sparkassenstiftung Berchtesgadener Land, Erzbischof-Rohracher-Studienfonds, Raiffeisenverband Salzburg.

 
 
Lot und seine Töchter, um 1695/1697, Klosterneuburg, Stiftssammlungen, Foto: Wien, Michael Himml.
Engelssturz, 1697, Tittmoning, Burgkapelle, Foto: Salzburg, Dommuseum/Josef Kral.
Neptun (Detail), 1689, Salzburg, Residenz, Carabinierisaal, Foto: Salzburg, Dommuseum/Josef Kral.
Madonna mit Kind (Detail), 1698, Laufen, Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, Foto: Salzburg, Dommuseum/Josef Kral.
Selbstporträt (Detail), um 1709, Stift Herzogenburg, Foto: Sankt Pölten, Fotostudio Wurst.