Helfen vor der Haustüre

 

Welttag der Armen am 17. November: Umverteilung in sechs Salzburger Stadtpfarren und Caritas-Lebensmittelsammlung

 

SALZBURG (eds-14. 11. 2019) / Der Welttag der Armen findet immer am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres statt. Papst Franziskus führte den weltkirchlichen Gedenktag 2017 ein, um den Fokus stärker auf Menschen am Rand der Gesellschaft zu rücken und sie in die Mitte zu nehmen. Heuer lautet das biblische Motto: „Der Elenden Hoffnung ist nicht für immer verloren" (Psalm 9, 19). Für Thomas Neureiter, Leiter des pfarrcaritativen Projekts „ArMut teilen“ sind diese Psalmworte ganz aktuell: „Der Glaube gibt die Hoffnung wieder zurück, der angesichts von Ungerechtigkeit, Leid und Unsicherheit im Leben verlorengegangen ist.“

Am Welttag der Armen organisiert „ArMut teilen“ in sechs Salzburger Stadtpfarren, in Mülln, Liefering, St. Martin, Itzling, Parsch und Salzburg-Süd, einen Umverteilungstag. Das einfache Konzept: „Wer kann, der gibt, wer an der Armutsgrenze lebt, bekommt!“

Auch die Caritas setzt am Welttag der Armen, der mit dem  „Elisabethsonntag" der Caritas zusammenfällt, mehrere Initiativen.

Aktionen der Caritas rund um den Welttag der Armen

  • 14. bis 16. November: Lebensmittelsammlung der Caritas im Europark Salzburg
  • 17.11., 9.30 Uhr: Caritas-Gottesdienst in der Pfarre Salzburg-St. Elisabeth mit Weihbischof Hans Jörg Hofer und Pfarrer Heinrich Wagner
  • 17. November: Gabensammlung und Elisabethsammlung in den Pfarren der Erzdiözese
  • Dienstag, 19. November, 12 bis 14 Uhr, Plainstraße 42a, Salzburg. Startschuss für ein monatliches Charity-Mittagessen, das immer am 19. jeden Monats für das „Haus Elisabeth“ stattfindet. Als Premiere übernimmt Sepp Schellhorn mit seinem Team vom M32 den Elisabeth-Lunch. Tischreservierung: verein.haus.elisabeth@caritas-salzburg.at

 Weitere Informationen unter www.caritas-salzburg.at/aktuell/welttag-der-armen


Umverteilungstag in Salzburger Stadtpfarren – Initative von „ArMut teilen“

Umverteilung am Sonntag, 17. November, 9 bis 12 Uhr, in folgenden Salzbuger Stadtpfarren: Mülln, Liefering, St. Martin, Itzling (mit ABZ zusammen), Parsch, Salzburg Süd (Morzg)

„Wir bitten wieder alle, die Armutsbetroffenen unterstützen wollen und können, um ihre Spende. Das Geld geht zu 100 Prozent, lokal und zeitnah an Menschen, die einen festen Wohnsitz in Salzburg haben und die sich in einer Notlage befinden“, sagt Koordinator Thomas Neureiter.

Zum Spenden einfach in einer der Pfarren vorbeikommen oder einen Betrag überweisen – die Spendenkonten gibt es auf www.armut-teilen.at

Bilanz nach 15 Jahren Umverteilen: 530.000 Euro an Menschen in Not

Der Umverteilungstag findet heuer schon zum 15. Mal statt. Insgesamt konnten in diesen Jahren Menschen in Notlagen mit rund 530.000 Euro geholfen werden. 2018 wurden am Umverteilungstag 300 Menschen mit einer Gesamtsumme von 19.680 Euro unterstützt.

So einfach geht das Umverteilen

Am Umverteilungstag haben bedürftige Personen die Möglichkeit ihre Lebenssituation und ihre finanziellen Sorgen und Nöte darzulegen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Standorte nehmen die Anliegen in einem vertraulichen Vier-Augen-Gespräch auf. Ein Komitee entscheidet anschließend über Unterstützungsmöglichkeiten und übergibt in den folgenden Tagen einen Geldbetrag an die Bedürftigen. Rund 35 Frewillige stellen sich in den Dienst der guten Sache, damit das Umverteilen reibungslos über die Bühne geht.

Foto1: Susanne Lechner (Mülln) im Gespräch mit einer Frau, die ihre Notsituation erklärt.

Foto2: Gemeinsam rufen sie zum „ArMut teilen“ auf (v. l.): Thomas Neureiter (Mülln und Projektleiter von „ArMut teilen), Pfarrer Alois Dürlinger, Sr. Franziska König und Ingrid Sommer (Morzg), Monika Walchhofer (Dompfarre), Herta Limoser (Parsch), Susanne Lechner (Mülln) und Lisa Huber (Liefering).

Foto3: Die Caritas sammelt Lebensmittel.

Fotos: eds/Caritas

Zurück