| Home

Schutz vor sexueller Gewalt

Nähe und Distanz in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Aufgaben und Angebote der Servicestelle

Bildungsarbeit, Bewusstseinsbildung und Vernetzung


Download: Infofalter über die Servicestelle für Prävention und Bildung (300 KB, pdf)


 Aufgaben der Servicestelle

  • Bestandsaufnahme über präventive Arbeit, die in Einrichtungen der Erzdiözese geleistet wurde und wird. Bedarfserhebung bezüglich Präventionsmaßnahmen.
     
  • Information über die Bedeutung und die Möglichkeiten von Präventions- und Bildungsarbeit sowie über die Angebote der Servicestelle an jene Personen und Einrichtungen, die im Auftrag der Erzdiözese bzw. in Einrichtungen der Erzdiözese haupt- oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten
    (Information z.B. durch Folder, Homepage, Präsentation bei Veranstaltungen, …).
     
  • Information in diözesanen Gremien und Gruppierungen:
    - Über Bedeutung und Möglichkeiten von Präventions- und Bildungsarbeit.
    - Über die Angebote der Servicestelle.
    - Vernetzung zwischen den verschiedenen Akteuren in der
    Diözese.
     
  • Vernetzung, kontinuierlicher persönlicher Kontakt und inhaltlicher Austausch mit Facheinrichtungen und Fachleuten im Bereich Kinderschutz und Prävention im Gebiet unserer Erzdiözese. Nutzung von relevanten Fortbildungsangeboten.
     
  • Vernetzung mit der diözesanen Ombudsstelle für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch, der diözesanen Kommission gegen Missbrauch und Gewalt und den Stabsstellen „Kinder- und Jugendschutz“ der anderen österreichischen Diözesen.
     
  • Regelmäßige Berichterstattung an Erzbischof und Generalvikar sowie Dokumentation der Arbeit der Servicestelle.
     
  • Erarbeiten von Vorschlägen für nachhaltige gesamtdiözesane Präventions-maßnahmen (z.B. Standards und Regeln für MitarbeiterInnen).
    Einbringen der Thematik „Prävention/Sexuelle Gewalt“ in diverse Arbeitsgruppen und Planungen.
     
  • Beiträge zur Enttabuisierung des Themas „sexuelle Gewalt“ leisten.
     
  • Planung von gezielter Öffentlichkeitsarbeit zur Thematik „Prävention/Sexuelle Gewalt“ in Zusammenarbeit mit dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit. 

Angebote der Servicestelle

  • Information und Beratung zur Thematik „Prävention/Sexuelle Gewalt“ für Pfarren und Einrichtungen (bewährte Präventionsideen, Modelle, Ansatzpunkte, Gefahren, unterschiedliche Zielgruppen, ...).
     
  • Vorstellung der Servicestelle
    - Informationen zur Bedeutung von Präventions- und Bildungsarbeit.
    - Impulse zum Umgang mit „Nähe und Distanz“ in der praktischen Arbeit mit Kindern/Jugendlichen.
     
  • Seminare/Workshops/Vorträge zu „Nähe & Distanz in der Arbeit mit Kindern“ und zum Thema „Prävention/Sexuelle Gewalt“:
    Durchführung, Beratung bei der Planung und Vermittlung von entsprechenden FachreferentInnen (Zielgruppe: Erwachsene).
     
  • Beratung bei der Entwicklung von Bildungskonzepten für spezielle Zielgruppen und deren Ausbildungslehrgängen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen (z.B. Priester, Diakone, PastoralassistentInnen, PfarrsekretärInnen, MesnerInnen, PGR-Mitglieder, diözesane Angestellte, GruppenleiterInnen, EKIZ-LeiterInnen, KinderchorleiterInnen, ReligionslehrerInnen, KindergartenpädagogInnen, …).
     
  • Beratung bei der Planung von Workshops für Kinder und Jugendliche und Vermittlung von entsprechenden FachreferentInnen (die Servicestelle selbst führt keine Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche durch).
     
  • Behelfsangebot mit praktischen Bausteinen für die präventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
     
  • Information über Angebote und Schwerpunkte der einschlägigen Beratungs- und Fachstellen im Gebiet der Erzdiözese.
     
  • Homepage der Servicestelle: www.kirchen.net/naeheunddistanz