Die Hubertuskapelle

Auf der Langeralm im Weissenbachtal wurde die Hubertuskapelle gebaut. Das Mauerwerk ist mit Holzsäulen verbunden, hat einen sehr schönen Bundbalken Dachstuhl und ist mit Holzschindel gedeckt. Im Inneren ist die Legende des Hl. Hubertus dargestellt, vor ihm liegt die Armbrust, er hat die Waffe niedergelegt und schaut erstaunt auf den Hirsch mit dem leuchtenden Kreuz.

Georg Teufl, Jagdleiter der Gemeinde-jagdgesellschaft Strobl baute mit seinen Jagdfreunden zu Ehren ihres Patrons, des Hl. Hubertus die Kapelle. Den Grund stellte Georg Mayrhofer, Langerbauer zur Verfügung, das Baumaterial wurde größtenteils gespendet und einige Weidmänner sind tüchtige Handwerker, die mit Arbeit ihren Beitrag leisteten. Die Malerarbeiten sind von Ludwig Staudin-ger in Strobl, Aigen.

Die Kapelle wurde am 27. September 2008 eingeweiht. Über dem Bild steht die Inschrift: „St. Hubertus bitte für uns“. Diese Bitte gilt für die verstorbenen Jagdkameraden, denen hier ein Andenken bewahrt wird. 

Besitzer: Gemeindejagdgesellschaft Strobl