„Wenn die Seele weint...“

Ombudsstelle für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche – Erzdiözese Salzburg

Sind Sie von sexuellem Missbrauch oder Gewalt im kirchlichen Kontext betroffen, dann wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Ombudsstelle. Die individuelle Betreuung erfolgt kostenlos, diskret und so rasch als möglich.

Unser Angebot:

  • Hilfestellung für Opfer von sexuellem Missbrauch im Kontext der katholischen Kirche
  • Klärende Gespräche
  • Kompetente Prozessbegleitung
  • Individuell angepasste Unterstützungsmaßnahmen
  • Vermittlung von Therapie

Kontakt:

Ombudsstelle für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche – Erzdiözese Salzburg

Telefonisch erreichen Sie uns während den Bürozeiten von Mo-Fr, jeweil von 9.00- 12.00 Uhr und von 14.00 -17.00 Uhr.

Insight-International
Lieferingerhauptstr. 140 / 2.Stock / Top 7
5020 Salzburg
Tel: 0676-87466920
Email: karin.roth@insight-international.org

Möchten Sie zu einer/einem bestimmten Mitarbeiterin/Mitarbeiter Kontakt aufnehmen, leiten wir Sie gerne an die betreffende Person weiter.

Unser Team:


Mag. Karin Roth, Leiterin der Ombudsstelle für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche in der Erzdiözese Salzburg. Außerdem leitet sie die Beratungsarbeit "Insight-International" und arbeitet als Lebens- und Sozialberaterin. Sie ist verheiratet und Mutter von vier Kindern.
 



Dr. Karl Kralovec ist Psychiater mit psychotherapeutischer Ausbildung (Psy III - Diplom der Österreichischen Ärztekammer). Er arbeitet als Wahlarzt in Salzburg.

 


Dr. Margarita Seiwald ist Ärztin für Allgemeinmedizin und befindet sich in der Ausbildung zur Psychiaterin am Krankenhaus Schwarzach/Pongau. Weiters hat sie eine abgeschlossene Kriseninterventionsausbildung und ist Ärztin für Psychosomatik. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.



Mag. Eva Maria Roth ist Klinische und Gesundheits–Psychologin, in freier Praxis mit Schwerpunkt Burnout, Missbrauch und Angststörungen. Seit vier Jahren arbeitet sie im Team des EB-Hauses der Salzburger Landeskliniken (Schmetterlingskinder). Sie ist verheiratet und Mutter von sieben Kindern

Was ist die Ombudsstelle und wer kann sich an uns wenden?

Unsere Ombudsstelle versteht sich als Anlaufstelle für Menschen, die Opfer von sexuellem Missbrauch und Gewalt durch kirchliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geworden sind. Das Team der Ombudsstelle möchte einen Raum des Vertrauens anbieten. Betroffenen Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden, erfahrene Traumatas zu bewältigen. Die Ombudsstelle untersteht keinem kirchlichen Vorgesetzten, sie bietet ihre Hilfeleistungen kostenlos an. Ihr Beratungs- und Hilfsangebot richtet sich an die Opfer.

Wie arbeiten wir?

Alle Schritte, die zur Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch oder Gewalt beitragen, werden von uns begleitend unterstützt. In einem oder mehreren Gesprächen erarbeiten wir mit den Betroffenen, wie eine optimale Hilfestellung aussehen kann. Dies kann unter anderem praktische, rechtliche und psychologische Unterstützung beinhalten.

Darüber hinaus versuchen wir, durch Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungen zur allgemeinen Bewusstseinsbildung und zur Prävention beizutragen.

Welchen Nutzen hat es für Betroffene, sich an uns zu wenden?

Hilfesuchende haben die Möglichkeit, in einem geschützten und vertraulichen Rahmen über ihre belastenden Erlebnisse zu sprechen. Es wird erarbeitet, welche Hilfsmaßnahmen in jedem speziellen Fall zur positiven Aufarbeitung herangezogen werden sollen. Alle vorgeschlagenen Maßnahmen und Interventionen finden ausschließlich mit Zustimmung des Opfers statt. Außerdem werden die Betroffenen von uns dabei unterstützt, die notwendigen und ihnen zustehenden Hilfestellungen zu erhalten.

Auch wenn Sie nicht ganz sicher sind ob sie bei uns richtig sind, können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Erklärung der Bischofskonferenz:

"Rahmenordnung" gegen Missbrauch - Die Wahrheit wird euch frei machen (687,19 KB)