Vier Kandidaten wird Erzbischof Alois Kothgasser am Hochfest Peter und Paul, am 29. Juni, im Salzburger Dom die Hände auflegen. Dieses Bild wurde bei der Priesterweihe von P. Virgil Steindlmüller im Vorjahr aufgenommen. Foto: EDS

Freude über vier Neupriester in Salzburg

Erzbischof Alois Kothgasser weiht zu Peter und Paul vier Priester

SALZBURG (eds/wk – 22. 6. 2012) / Die Erzdiözese freut sich über vier Neupriester: Am Hochfest der Apostel Petrus und Paulus, am Freitag, 29. Mai, werden um 14.30 Uhr im Salzburger Dom Christian Walch, Josef Brandstätter, Ralf Peter und Roland Frühauf zu Priestern geweiht. Alle vier kommen aus dem Salzburger Priesterseminar. In ganz Österreich bekommt die Katholische Kirche heuer 28 Neupriester. Weltweit gibt es mit steigender Tendenz in Asien und Afrika 410.000 Priester.

„Wir freuen uns, dass diese vier Männer ihre Berufung zum Dienst an Gott und den Menschen verspürt haben“, sagt Erzbischof Alois Kothgasser. Die Kandidaten waren bereits als Diakone in verschiedenen Pfarren tätig. Sie absolvierten ihr Studium in Theologie und Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg. Im Zentrum der Weiheliturgie stehen die Handauflegung und das Weihegebet durch den Bischof. Auf diese Weise wird seit der frühen Christenheit das Amt in der Kirche weitergegeben. Zu den nachfolgenden Riten gehören das Anlegen der priesterlichen Gewänder, die Salbung der Hände mit Chrisamöl sowie die Überreichung von Kelch und Hostienschale.

Christian Walch wurde 1983 in Oberndorf bei Salzburg geboren und wuchs in Rif auf. 2003 trat er in das Erzb. Priesterseminar ein. Während der Ausbildung sammelte er in Unken, St. Martin und Elsbethen Pfarrerfahrungen. Das Pastoralpraktikum absolvierte er im Pfarrverband Mittersill-Stuhlfelden-Hollersbach. Der Primizgottesdienst wird am 8. Juli um 10 Uhr in Rif gefeiert. Der Primizspruch lautet: „Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!“ (Mt 16,16).

Roland Frühauf wurde 1977 in Wörgl geboren. Er erlernte den Beruf des Elektroinstallateurs. 1999 begann er den Vorbereitungslehrgang in Horn/Niederösterreich. Dort absolvierte er 2000 das Propädeutikum und trat in das Priesterseminar Salzburg ein. Praktische Erfahrungen sammelte Frühauf in Obertrum und Berndorf. Seit 2009 arbeitete er in Saalfelden als Pfarrpraktikant und Religionslehrer. Der Primizgottesdienst wird am 1. Juli um 9.30 Uhr in seiner Heimatpfarre Auffach gefeiert.

Josef Brandstätter wurde 1967 in Mühlbach am Hochkönig geboren und erlernte den Beruf des Metalltechnikers. 2004 maturierte er am Abendgymnasium in Salzburg-Lehen und trat anschließend in das Priesterseminar ein. Während der Ausbildung arbeitete er in den Pfarren Bischofshofen, Kössen und Leopoldskron-Moos. Zuletzt absolvierte er das Pastoralpraktikum in den Pfarren Strobl und Fuschl am See. Die Primiz findet am 15. Juli um 9 Uhr in Mühlbach am Hochkönig statt.

Ralf Peter wurde 1971 in Buchen im Odenwald/Deutschland geboren. Nach dem Abitur studierte er in Salzburg und war dann als Religionslehrer in Radstadt und acht Jahre im Privatgymnasium der Steyler Missionare in Bischofshofen tätig. 2007 wurde er zum Ständigen Diakon geweiht, und war im Pfarrverband Werfen nebenberuflich als Diakon eingesetzt. 2009 trat er ins Priesterseminar Salzburg ein und wirkte seither als Diakon in Siezenheim. Die Primiz wird am 1. Juli in Siezenheim gefeiert.