Die Neupriester Walch und Frühauf, Weihbischof Laun, Erzbischof Kothgasser, Alterzbischof Eder und die Neupriester Brandstätter und Peter. Foto: EDS

„In beständiger Liebe zu Gott und den Menschen“

Erzbischof Alois Kothgasser weihte im Salzburger Dom vier Priester

SALZBURG (eds/wk – 29. 6. 2012) / „Ihr sollt euren Dienst in beständiger Liebe zu Gott und den Menschen ausüben und Christus, den Herrn suchen“, sagte Erzbischof Alois Kothgasser heute Nachmittag bei der feierlichen Priesterweihe im Dom zu Salzburg. Christian Walch (29) aus Rif/Hallein, Josef Brandstätter (45) aus Mühlbach am Hochkönig, Ralf Peter (41) aus Siezenheim und Roland Frühauf (35) aus Auffach/Tirol legte er die Hände auf. Auch Alterzbischof Georg Eder, Weihbischof Andreas Laun, mehr als 100 Priester und Diakone und mehr als 2000 Gläubige nahmen an der Feier teil.

„Es wäre schön, jedes Jahr vier Neupriester zu haben“, meinte der Erzbischof in seiner Predigt, und lud ein, „die Augen und Ohren offen zu halten für Menschen, die den Ruf Gottes verspüren“. Jesus habe die Apostel zum besonderen Dienst auserwählt, aber das ganze Volk Gottes sei im gemeinsamen Priestertum mit Jesus Christus verbunden. Die Priester seien mit dem Bischof zum Dienst am Volk Gottes berufen. „Verkündet den Menschen die frohe Botschaft als kraftvolle Nahrung, so baut ihr mit am Haus Gottes“, sagte der Erzbischof.

Jesus, der gute Hirte, der gekommen ist, um zu dienen, aufzurichten und zu retten, solle den Neugeweihten Vorbild sein. Für diese Aufgabe sei die Mithilfe aller Gläubigen wichtig. Erzbischof Kothgasser dankte in diesem Zusammenhang den neuen Pfarrgemeinderäten für ihr Mitwirken am Reich Gottes und ermunterte sie, „wo immer es möglich ist, die Priester zu unterstützen und zu entlasten“.

Mitgestaltet wurde der festliche Gottesdienst vom Kirchenchor Strobl mit dem Kirchenchor Mühlbach am Hochkönig und dem Kirchenchor Fuschl unter der Leitung von Sonja Pfeiffer, von einer Bläsergruppe und einem Orchester aus Strobl, von der Lorettogemeinschaft und Domorganist Heribert Metzger.

Die vier Neupriester

Christian Walch wurde 1983 in Oberndorf bei Salzburg geboren und wuchs in Rif auf. 2003 trat er in das Erzb. Priesterseminar ein. Während der Ausbildung sammelte er in Unken, St. Martin und Elsbethen Pfarrerfahrungen. Das Pastoralpraktikum absolvierte er im Pfarrverband Mittersill-Stuhlfelden-Hollersbach. Ab September ist er Kooperator in Embach, Lend und Dienten. Der Primizgottesdienst wird am 8. Juli um 10 Uhr in Rif gefeiert.

Roland Frühauf wurde 1977 in Wörgl geboren. Er erlernte den Beruf des Elektroinstallateurs. 1999 begann er den Vorbereitungslehrgang in Horn/Niederösterreich. Dort absolvierte er 2000 das Propädeutikum und trat in das Priesterseminar Salzburg ein. Praktische Erfahrungen sammelte Frühauf in Obertrum und Berndorf. Seit 2009 arbeitete er in Saalfelden als Pfarrpraktikant und Religionslehrer, ab September arbeitete er als Kooperator in Mittersill, Hollersbach und Stuhlfelden. Der Primizgottesdienst wird am 1. Juli um 9.30 Uhr in seiner Heimatpfarre Auffach gefeiert.

Josef Brandstätter wurde 1967 in Mühlbach am Hochkönig geboren und erlernte den Beruf des Metalltechnikers. 2004 maturierte er am Abendgymnasium in Salzburg-Lehen und trat anschließend in das Priesterseminar ein. Während der Ausbildung arbeitete er in den Pfarren Bischofshofen, Kössen und Leopoldskron-Moos. Zuletzt absolvierte er das Pastoralpraktikum in den Pfarren Strobl und Fuschl am See, sein Arbeitsplatz ab September wird in Seekirchen und als Jungscharseelsorger sein. Die Primiz findet am 15. Juli um 9 Uhr in Mühlbach am Hochkönig statt.

Ralf Peter wurde 1971 in Buchen im Odenwald/Deutschland geboren. Nach dem Abitur studierte er in Salzburg und war dann als Religionslehrer in Radstadt und acht Jahre im Privatgymnasium der Steyler Missionare in Bischofshofen tätig. 2007 wurde er zum Ständigen Diakon geweiht, und war im Pfarrverband Werfen nebenberuflich als Diakon eingesetzt. 2009 trat er ins Priesterseminar Salzburg ein und wirkte seither als Diakon in Siezenheim. Als Kooperator wird er ab 1. September in St. Johann und Oberndorf in Tirol arbeiten. Die Primiz wird am 1. Juli in Siezenheim gefeiert.