Erzbischof Alois Kothgasser dankte Maria Schober für ihren Einsatz für die „Woche für das Leben“. Foto: EDS

„Alles für das Leben geben“

Maria Schober für ihren Einsatz für „Woche für das Leben“ geehrt

SALZBURG (eds/wk – 25. 7. 2012) / Die „Woche für das Leben“, an der sich alljährlich mehr als 100 Pfarrgemeinden beteiligen, wäre ohne sie nicht denkbar: Gestern Abend dankte Erzbischof Alois Kothgasser Maria Schober aus Altenmarkt für ihr Engagement. Die fünffache Mutter tourt im Frühjahr alljährlich durch die gesamte Erzdiözese, referiert und motiviert Priester, Diakone und Laien für die „Woche für das Leben“. „Sie ist eigentlich die Mutter dieser Aktion, die mittlerweile in allen Diözesen Österreichs Nachahmer gefunden hat“, sagte der Erzbischof.

„Wir feiern das Leben. Wir fördern das Bewusstsein für das Leben. Wir vernetzen alle Kräfte für das Leben“, lauten die Leitsätze des „Forum Neues Leben“, das 2004 von Erzbischof Alois Kothgasser als Reaktion auf die Einrichtung einer Abtreibungsambulanz an den Salzburger Landeskliniken gegründet worden war. Dieser Runde gehören kirchliche Einrichtungen, kirchennahe Gruppen und Privatpersonen wie Maria Schober an, die sich für das Leben engagieren. Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung für den Schutz des Lebens von seiner Empfängnis bis zu seinem natürlichen Ende sind die Ziele dieses Forums.

Zum sechsten Mal wurde heuer in der Erzdiözese Salzburg eine „Woche für das Leben“ abgehalten. „Am Gottesdienst im Salzburger Dom nahmen hunderte Kinder und Eltern teil“, berichtete gestern Abend bei einer kleinen Feier im Erzbischöflichen Palais der Vorsitzende des Forums Neues Leben, Chefredakteur Karl Roithinger vom „Rupertusblatt“. Neben Gottesdiensten gab es in den Pfarren auch Kinderwagen-Wallfahrten, Ausstellungen und Straßenfeste. Maria Schober gelang es, ihre Schulfreundin, Opernstar Angelika Kirchschlager, für ein Benefizkonzert zugunsten der „Woche für das Leben“ nach Altenmarkt zu holen. „700 Frauen und Männer sind gekommen und begeistert heimgegangen“, erzählte Schober.

„Wir verdanken den Erfolg der ´Woche für das Leben´ wesentlich Maria Schober“, stellte Karl Roithinger fest. Sie sei eine unermüdliche Motivatorin, die sich wochenlang ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache stelle. „Der Einsatz für das Leben ist doch das Wichtigste, was wir tun müssen“, hob Erzbischof Kothgasser hervor. Er überreichte Maria Schober eine Dankurkunde und ersuchte gleichzeitig das Forum, die Arbeit fortzusetzen und weiterhin „alles für das Leben zu geben“.