900 Mio. Euro für Not Leidende

Caritas. Über 900 Millionen Euro – um mehr als 100 Millionen Euro mehr als 2015 – hat die Caritas Österreich im Vorjahr für bedürftige Menschen aufgewendet. Knapp ein Drittel der Mittel kam dem Bereich „Betreuung, Pflege und Hospiz“ zugute.

Wien. Rund 190 Millionen Euro flossen 2016 in die Betreuung von Menschen mit Behinderungen. Genauso viel (193 Millionen Euro) ging an den Bereich „Asyl, Migration und Integration“, was im Vergleich zu 2015 (114 Millionen) und 2014 (68 Millionen) eine erneut deutliche Steigerung darstellt. „Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam mehr erreichen. Mut ist größer als Angst, Liebe größer als Hass“, schreibt Caritas-Präsident Michael Landau im Vorwort des Wirkungsberichtes. Rund 40.000 Freiwillige seien derzeit in Österreich für die Caritas tätig, dazu kommen 15.648 angestellte Mitarbeiter, um fast 1.000 mehr als 2015. „Die Österreicherinnen und Österreicher sind bereit, solidarisch zu handeln. Dieses ‚große Herz‘ ist ein kostbarer Schatz. Denn das ist es, was uns als Gemeinschaft ausmacht und zusammenhält: Solidarität und Nächstenliebe“, so Landau.


86.871 Kinder und Jugendliche wurden durch die 703 Projekte, Aktionen und Events der „youngCaritas“ erreicht. 2.341 Jugendliche engagierten sich in deren „actionPool“, dem Freiwilligen-Pool der youngCaritas. Die youngCaritas richtete mehr als 2.600 Einheiten Bildungsarbeit zu Themen wie Hunger, Armut, Fremdsein und interkulturelle Vielfalt aus.


Den überwiegenden Teil ihrer Mittel, über 570 Millionen Euro, lukrierte die Caritas aus Entgelten für Dienstleistungen aus öffentlichen Mitteln. Die Spendenbilanz beläuft sich 2016 auf knapp 90 Millionen Euro, etwa zehn Millionen mehr als 2015. Das sind etwas weniger als zehn Prozent der Gesamtfinanzierung. 50 Millionen Euro hiervon stammen aus laufenden Spendenerträgen, 1,75 Millionen aus den beiden Aktionen „Licht ins Dunkel“ und „Nachbar in Not“. Insgesamt 35 Millionen Euro wandte die Caritas Österreich für 614 Auslandshilfeprojekte auf. Als „Anwältin großer sozialer Themen“ sorge man sich um „Nachhaltigkeit in allen Bereichen“, heißt es von der Hilfsorganisation. kap

 

Bildtext: Der Großteil der finanziellen Aufwendungen in der Höhe von 277 Millionen Euro entfiel auf den Bereich Betreuung, Pflege und Hospiz. Deutlich mehr als 2015, knapp 80 Millionen Euro mehr, musste die Caritas an Mitteln im Bereich Asyl, Migration und Integration aufwenden. Foto: Caritas