Advent feiern

Die Heilige der Woche: Odilia vom Elsass (Gedenktag: 13. Dezember) wurde um 660 im französischen Elsass geboren. Eine Legende erzählt, dass sie bei der Geburt blind war. Als sie getauft wurde, konnte sie plötzlich sehen. Ihr Grab zählt zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten Frankreichs.

Die Legende berichtet, dass ihr Vater Herzog Eticho vom Elsass seine blind geborene Tochter Odilia töten lassen wollte. Ihre Mutter Berswinde konnte sie aber retten und ließ sie von einer Amme in das Kloster Palma bringen. Dort wurde Odilia das Augenlicht geschenkt, als der von einem Engel zu ihr geschickte Wanderbischof Erhard von Regensburg sie taufte. Nach Jahren besuchte Odilia den inzwischen schwerkranken Vater, der sich mit ihr versöhnen wollte; sie erhielt von ihm den Platz auf dem Mont Sainte-Odile, wo sie ihr Frauenkloster gründete und die erste Äbtissin wurde. Dort pflegte sie auch ihre Eltern bis zu deren Tod.

 

Zehn Jahre später wurde das zweite Kloster am Fuß des Berges gegründet: das Kloster Niedermünster mit einem Spital und unweit einer heilkräftigen Quelle. Laut Überlieferung sandte die sterbende Odilia ihre Schwestern zum Gebet in die Kirche des Klosters. Als sie zurückkamen, war Odilia tot. Von ihren inständigen Gebeten ins Leben zurückgerufen, erklärte sie: „Warum beunruhigt ihr euch? Lucia war bei mir und ich sah und hörte, was man mit Augen nicht sehen, mit Ohren nicht hören, sondern nur mit dem Herzen wahrnehmen kann.“ (Gedenktag „der Leuchtenden“ – Lucia von Syrakus – ist ebenfalls der 13. Dezember.) Dann ergriff sie selbst den Kelch, nahm die Kommunion und starb. Dieser Kelch wurde noch 1546 auf dem Odilienberg gezeigt, lange Zeit gab man den Pilgern aus ihm zu trinken.

 

Mehrmals wurde das Kloster auf dem Odilienberg zerstört, wieder aufgebaut und schließlich als Augustiner-Chorfrauenstift geführt. Seine Blütezeit war im 12. Jahrhundert. Ein Brand verwüstete 1546 die Gebäude, das Nonnenkloster wurde aufgelöst. Prämonstratensermönche wachten über das Grab von Odilia und machten den Odilienberg zu einem sehr bekannten Wallfahrtsort, besonders für Augenkranke. Odilia ist Beschützerin der Blinden und Winzer, Papst Pius VII. erklärte sie 1807 zur Patronin des Elsass. jup

 

Bildtext: Odilia wird dargestellt als Augustinernonne mit zwei Augen in den Händen. Fotos: Heiligenlexikon.de