„... ausgesetzt.“ Kamillianer helfen

Im Osten des siebtgrößten indischen Bundesstaates Andhra Pradesh liegt der Bezirk West Godavari. Dort ist das Asha Nagar Lepra-Rehabilitationszentrum. Seit 1998 sind Kamillianer und Kamillianische Schwestern mit einem professionellen Team in diesem Zentrum im Einsatz, um den von Lepra betroffenen Menschen zu helfen, unabhängig von ihrer Kaste oder ihrem religiösen Bekenntnis.

Wien/Andhra Pradesh. Noch immer ist Lepra mit sozialer Stigmatisierung verbunden. Den Kamillianern und ihren MitarbeiterInnen geht es nicht nur um beste medizinische Betreuung und Pflege der Leprakranken, sondern sie wollen den kranken Menschen ihre Wertschätzung zeigen und ihnen ihre Würde zurückgeben. Besonders bemüht ist das Team der Kamillianer und Kamillianischen Schwestern auch um Aufklärung und Bewusstseinsbildung.


Die Infektionskrankheit Lepra gilt zwar offiziell als besiegt, doch noch immer gibt es, vor allem in Indien, einer aufstrebenden Wirtschaftsmacht, Tausende Neuinfektionen. Jedes Jahr erkranken in dem südasiatischen Land 130.000 Menschen an Lepra. Mit einer Kombination von Medikamenten ist Lepra zwar heute heilbar, doch können sich die Leprakranken diese Medikamente nicht leisten. Die mit Lepra Infizierten in den Dörfern rechtzeitig zu entdecken und sie regelmäßig mit Medikamenten zu versorgen, ist für das Team im Asha Nagar Lepra-Rehabilitationszentrum also ganz entscheidend.


Mit einem neuen Projekt wollen die Kamillianer und ihr Team ihren Dienst an den Leprakranken ausweiten. Sie wollen die medizinische und physiotherapeutische Behandlung der Leprosen und die Rehabilitation für Personen mit Behinderungen und Missbildungen noch weiter verbessern und für Prävention durch schnellere Diagnose der Neuinfizierten sorgen. Weitere Schwer­punkte dieses Projekts sind Bewusstseinsbildung und Aufklärung in den Schulen und Dorfgemeinschaften über die Krankheit, über die Bedeutung von Hygiene und gesunder Ernährung. Die Kinder sollen die Schule besuchen, für das Schulgeld und das notwendige Schulmaterial sorgen die Kamillianer.

 

Am 29. Jänner ist Weltlepratag. Bitte unterstützen Sie das Engagement der Kamillianer:

Spendenkonten:
BAWAG PSK, IBAN: AT37 6000 0000 0248 2200, BIC: BAWAATWW
RLB Noe-Wien, IBAN: AT95 3200 0000 0231 7352, BIC: RLNWATWW
Kennwort Lepra

 

Bildtext: Leprakranke Inderinnen und Inder und ihre Familien sind stigmatisiert und von sozialer Ausgrenzung betroffen. Die Kamillianer helfen medizinisch und fördern Würde und Ansehen. Foto: Kamillianer