Auszeichnung für 28 Jahre Ehrenamt

Den Rupert-und-Virgil-Orden in Gold hat Erzbischof Franz Lackner kürzlich an Hannes-Michael Leitinger verliehen

Salzburg. „Der heutige Abend ist ein Grund zur Freude: wir dürfen einen bewährten Mann auszeichnen“, meinte Erzbischof Lackner. Seit 2010 leitete der Ausgezeichnete den Finanzausschuss von PRO ORIENTE Salzburg, die Buchhaltung oblag ihm bereits seit 1990. „Er gewährte mit dieser ehrenamtlichen Tätigkeit Kontinuität und Verlässlichkeit für die Arbeit der Salzburger Sektion der Stiftung PRO ORIENTE. Die Stetigkeit, Konsequenz und Zuverlässigkeit von Herrn Leitinger, um die finanzielle Sicherheit der Sektion zu gewährleisten, die allein auf Groß- und Kleinspender angewiesen ist, bildete die Grundvoraussetzung für die ökumenische, diözesane und überdiözesane Arbeit PRO ORIENTES für die Verständigung der Kirchen des Ostens und des Westens“, sagt Dietmar W. Winkler, Vorsitzender der Sektion.

1984 ins Leben gerufen

1984, zum 1200. Todestag des heiligen Virgil, wurde der Verdienstorden der Heiligen Rupert und Virgil von Erzbischof Karl Berg ins Leben gerufen und ist dem Landespatron von Salzburg und dem Patron der Erzdiözese gewidmet. Der Orden ist in vier Stufen ge-gliedert: Das Ehrenzeichen in Silber wird für Verdienste im Bereich der Pfarre verliehen, das Ehrenzeichen in Gold für Verdienste im überpfarrlichen Bereich, das Große Ehrenzeichen in Gold für Verdienste im diözesanen und überdiözesanen Bereich und das Große Ehrenzeichen in Gold mit Stern für außerordentliche Verdienste im diözesanen und überdiözesanen Bereich. Die Vorschläge zur Verleihung werden von den kirchlichen Gremien, den Gliederungen der Katholischen Aktion oder den kirchlichen Behörden und Institutionen gestellt. Die Entscheidung über die Vergabe trifft der Salzburger Erzbischof mit dem Konsistorium. jup

Foto: Hannes-Michael Leitinger bekommt den Rupert-und-Virgil-Orden in Gold von Erzbischof Franz Lackner verliehen, v. l. Laudator Dietmar W. Winkler, Ordinariatskanzler Elisabeth Kandler-Mayr, Hannes-Michael Leitinger mit Gattin und Erzbischof Franz Lackner.

Foto: Erzdiözese Salzburg