Balken mit Symbolkraft

Ein Kreuz steht auf vielen Berggipfeln unserer Heimat; seit kurzem auch auf dem 2.451 Meter hohen Wurmkopf im Steinernen Meer.

Die Schnalzergruppe Maria Alm hat es aus Dankbarkeit für die vergangenen 15 erfolgreichen Jahre errichten lassen. Beim Jubiläumsfest samt Fahnenweihe im Juni wurde das Gipfelkreuz präsentiert, vor kurzem segnete Pfarrer Franz Auer bei der Bergmesse den neuen Höhepunkt am Gipfel. „Es sollten nicht nur Worte des Danks sein, deswegen setzen wir dieses Zeichen und wollen auch am Berg daran erinnern, wie wichtig Gemeinschaft und ein Miteinander sind“, erklärt Alois Gruber, der das Projekt initiiert hat. „Die scheinende Freiheit am Berg ist nicht unendlich und die Wege führen beim Abstieg immer wieder zusammen. So soll man sich auch immer wieder auf Begegnungen freuen.“

Gipfelerlebnisse und die Erfahrung spiritueller Höhe liegen oft nah beisammen. Eine Aus-Zeit vom Alltag nehmen und bewusst auf Gottes Schöpfung blicken – im Sommer und Herbst bietet die Erzdiözese Salzburg wieder viele Bergmessen, geführte spirituelle Bergtouren und Wanderexerzitien an. Infos: www.bergspiritualitaet.com. Foto: Schnalzergruppe