Beratung in der Schwangerschaft

Eine starke Stütze in der Schwangerschaft bietet „Aktion Leben“ in Beratungsgesprächen. Die Nachfrage ist so hoch, dass es mehr Stellen geben müsste,  so Generalsekretärin Martina Kronthaler.

 

 

Die Nachfrage nach Beratung in der Schwangerschaft ist laut „Aktion Leben“ weiterhin sehr hoch: Über 1.000 Frauen, das ist um ein Zehntel mehr als 2016,  kamen im vergangenen Jahr zum persönlichen Beratungsgespräch. Damit nicht genug, auch über Telefon und E-Mail gingen reichlich Nachfragen ein. Die Mitarbeiterinnen seien „am Kapazitätslimit“ und man hoffe darauf, „dass die Ankündigung der Bundesregierung, Schwangerenberatung auszubauen, bald umgesetzt wird“, sagt Generalsekretärin Martina Kronthaler.

Insgesamt habe es 2.626 persönliche Beratungsgespräche für 1.020 Klientinnen sowie 2.901 telefonische Beratungen und 280 E-Mail-Anfragen gegeben, heißt es in der Vorjahres-Bilanz von „Aktion Leben“. 1.260-mal davon hätten sich die Fragen auf Sozialrechtliches und Familienleistungen bezogen – darunter oft auf das neue Kinderbetreuungsgeld –, 620- mal sei es um psychosoziale Konflikte und Krisen gegangen. kap

Bildunterschrift: „Aktion Leben“ bietet ergebnisoffene, vertrauliche und kostenlose professionelle Beratung und begleitet Frauen und ihre Partner von der Schwangerschaft bis zum zweiten Geburtstag des Kindes. Foto:Roland Trabe