Bestärkendes Glaubens-Zeugnis

Jedes Jahr machen sich die Alumnen vom Salzburger Priesterseminar auf „in die weite Welt“. Nach Studienreisen nach Rom und Tschechien ging es heuer in die Slowakei – zu beeindruckenden Feiern und Gesprächen. 

Salzburg. Košice, größte Stadt im Osten der Slowakei, war in diesen Tagen ein Wallfahrtsort der ganz besonderen Art, den die Salzburger mit Pfarrprovisor Ladislav Kuckovský aus Seeham, Seminaristen samt Präfekt und Spiritual der Diözese Žilina besuchten: Anna Kolesárová wurde im Fußballstadion selig gesprochen. Dazu wurden bis zu 30.000 Menschen erwartet. 

Anna Kolesárová erlitt mit 16 Jahren das Martyrium. Sie wurde in den Wirren des Zweiten Weltkriegs von einem sowjetischen Soldaten kaltblütig erschossen, nachdem sie sich der Vergewaltigung widersetzt hatte. Für die Seminaristen, Salzburger als auch jene aus Žilina, war die Liturgie etwas ganz Besonderes. Überraschend viele junge Menschen nahmen aktiv, betend und bittend am Gottesdienst teil und sorgten so für eine außergewöhnliche Atmosphäre. Schon die Vorabend-Vigil im Dom zu Košice war sehr gut besucht. Die Feierlichkeiten waren ein bestärkendes Zeugnis gelebten und lebendigen Glaubens an den einen dreifaltigen Gott. Den Abschluss bildete der live im Fernsehen übertragene Sonntags-Dankgottesdienst im Dom zu Košice, an dem der Salzburger Regens Tobias Giglmayr als Konzelebrant mitwirkte.

Erzbischof Franz Lackner und Spiritual Gerhard Viehhauser verbrachten die beiden Studientage mit den Seminaristen. Die Feier der  Seligsprechung passte gut – entschieden sie sich doch schon zu Beginn der Reiseplanung für die Lektüre und das Studium der neuesten Verlautbarung des Apos-tolischen Stuhls – Papst Franziskus‘ Schreiben „über die Heiligkeit in der Welt von Heute“ Gaudete et Exsultate („Freut euch und jubelt“). 

Erstaunt waren die Seminaristen über die Offenheit und Bereitschaft sich auch mit sehr persönlichen Erfahrungen, Erlebnissen und Zeugnissen an der Diskussion zu beteiligen. Das Motto der Diskussionsrunde war „uns gegenseitig zu beschenken, zu bereichern und zu stärken“. Dieser gute Geist war stets auch in den gemeinsamen liturgischen Feiern präsent. Die Bischöfe Tomáša Galisa und Franz Lackner standen den täglichen Messfeiern in lateinischer Sprache vor. Riedel

Foto: Im St.-Elisabeth-Dom in Košice fand der Dankgottesdienst zur Seligsprechung statt, an dem die Seminaristen teilnahmen. Foto: Priesterseminar