Bild der Woche

Vor 400 Jahren, am 16. Jänner 1617, starb der Salzburger Fürst-erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau. 

Er war einer der bedeutendsten Kirchenfürsten in der Salzburger Geschichte, der mit der Umgestaltung zur Barockstadt das Aussehen Salzburgs nachhaltig prägte. Durch den Abbruch weiter Teile der mittel-alterlichen Stadt konnten Plätze um den Dom angelegt (Residenz- und Mozartplatz) und größere Gebäude errichtet werden. Er ließ die Alte Residenz umbauen und veranlasste den Bau der Neuen Residenz, des Schlosses Altenau (heute Mirabell) und des Hofmarstalls (Festspielhaus). Nach dem Dombrand 1598 legte er den Grundstein für den Bau eines neuen Doms, der allerdings nicht realisiert, sondern von seinem Nachfolger neu begonnen wurde.