Christlicher Widerstand

Als Zeugen wahrer Menschlichkeit und echten Christentums würdigte Franziskaner-Guardian P. Thomas Hrastnik den Pries-ter Carl Lampert und den Familienvater Josef Mayr-Nusser. So wie viele  Namenlose hätten sie dem gottlosen NS-Regime die Stirn geboten.

Salzburg. Zum Gedenken an alle Opfer der Nationalsozialisten luden die Salzburger Franziskaner am 13. März, dem 80. Jahrestag des Anschlusses Österreichs an das Großdeutsche Reich, zum Gedenkgottesdienst in die Franziskanerkirche. In der Nazi-Zeit war das Franziskanerkloster beschlagnahmt worden und diente als Hauptquartier der Geheimen Staatspolizei.

In der Predigt würdigte Guardian Hrastnik die vielen Namenlosen, „die schon früh die Verführungen des Nationalsozialismus durchschaut und Widerstand geleistet hätten“. Viele Menschen sind den Mächtigen gefolgt und haben ihnen zugejubelt, doch es gab auch die anderen. Als „Gesicht“ für die vielen anonymen Helfer und Widerstand Leistenden nannte er den Vor-arlberger Carl Lampert und den Tiroler Josef Mayr-Nusser.  

Gestorben für den Glauben 

Diese beiden eint der Widerstand gegen das NS-Regime und ihr Glaubenszeugnis, das sowohl der Priester Lampert als auch Familienvater Mayr-Nusser mit dem Leben bezahlen mussten. Carl Lampert setzte sich gegen die kirchenfeindlichen Handlungen der Tiroler Gauleitung und für den 1940 ermordeten Pfarrer Otto Neururer ein, wofür er selbst in mehrere Konzentrationslager kam. Verraten, bespitzelt und verleugnet wurde ihm schließlich der Prozess gemacht. Er wurde am 13. November 1944 durch das Fallbeil im Zuchthaus „Roter Ochse“ in Halle an der Saale ermordet. 

Der aus Bozen stammende Josef Mayr-Nusser war nach dem deutschen Einmarsch 1944 zum Dienst bei der Waffen-SS eingezogen worden. Wegen seiner Weigerung, den SS-Eid abzulegen, wurde er zum Tod verurteilt. Auf dem Weg ins Konzentrationslager Dachau starb er am 24. Februar 1945 an den Folgen der Misshandlungen und der Entkräftung während seiner Haft.  Das  Zeugnis der beiden selig gesprochenen Märtyrer Carl Lampert und Josef Mayr-Nusser „wurde zum Aufstand gegen die Macht der Zerstörung und Erniedrigung“, sagte Guardian Hrastnik. 

 

Bildtext: Guardian P. Thomas Hrastnik erinnerte an alle Opfer des NS-Regimes. Foto: eds/chp