„Da gingen ihnen die Augen auf“

Abschluss. Ein stimmungsvoller Ausklang des Zukunftsfests war das von Erzbischof Franz Lackner gestaltete Abendlob in der Kollegienkirche. 

 

 

Salzburg. Unter dem Motto „Da gingen ihnen die Augen auf“ beging man in der Kollegienkirche am Samstagabend das Abendlob. Eine große Weihrauchschale im Eingangsbereich hüllte den Kirchenraum in andächtigen Duft, die eindrucksvollen Fresken waren in warmes Licht getaucht. An die Besucher wurden Bienenwachskerzen verteilt. Man saß im intimen Sesselkreis zusammen. Schauspieler Maximilian Pfnür rezitierte ausdrucksstark die Emmausgeschichte, die Pinzgauer Poetryslammerin Helene Ziegler gab einen eigenen Text zum Thema Glauben zum Besten und das Vokalensemble Vok Shock unter der Leitung von Moritz Guttmann umrahmte das Abendlob mit einer feinen Auswahl an Stücken. Auf den Heimweg gab Lackner jedem Einzelnen ein Rupertgebäck einer Salzburger Bäckerei zur Stärkung, die man immer wieder einmal brauche, mit auf den Weg.

 

Fotos: Stefan Lochschmidt

Foto: Das Vokalensemble Vok Shock unter der Leitung von Moritz Guttmann war eines der Highlights des Abendlobes.

Foto: Erzbischof Franz Lackner beim Abendlob, das Ausklang des Zukunftsfestes der Erzdiözese Salzburg war.

Foto: Die Pinzgauer Poetryslammerin Helene Ziegler gibt einen eigenen Text zum Thema Glauben zum Besten.

Foto: Der Schauspieler Maximilian Pfnür rezitiert eindrucksvoll die Emmausgeschichte.

Foto: An alle Anwesenden wurden Bienenwachskerzen verteilt.