Das Glück ist ein Regenbogen

Licht für die Welt. Weltweit erblindet alle fünf Sekunden ein Mensch.

 

 

Wien. Der Großteil lebt in Ar-mutsgebieten und erblindet vielfach an Grauem Star, der mit einer relativ einfachen Operation behandelt werden kann. Eine von ihnen ist Maria Marupa aus Mosambik. Kurz nachdem ihr Mann vor einem Jahr starb, wird ihr Augenlicht immer schwächer, ihre Sicht immer trüber bis sie schließlich auf einem Auge erblindet. Weiter auf dem Feld zu arbeiten, war für die 53-jährige Bäuerin unmöglich; sie kann ihren Lebensunterhalt nicht mehr verdienen. Als ihr Neffe von einem mobilen Hilfseinsatz der Hilfsorganisation LICHT FÜR DIE WELT erfährt, machen sich die beiden auf den Weg. In der Gesundheitsstation wird sie am Grauen Star operiert: „Wenn ich heute einen Regenbogen sehe, denke ich daran, wie viel Glück ich im Leben gehabt habe.“ Diese Operation kann mit einer Spende von 30 Euro ermöglicht werden. red

 

Bildtext: Maria Marupa kann wieder sehen, dank einer Operation, die mit Spenden von Licht für die Welt möglich wurde. Foto: LfdW