Der heilige Josef passt auf uns auf

Seit drei Jahren ist der hl. Josef im Tiroler Unterland „auf Tournee“, um in Betrieben als Schutzpatron zu dienen. Die Idee der Betriebsseelsorge der Erzdiözese hat in der Bevölkerung großes Echo gefunden.

Itter/Kufstein. Zur Segnung in der Tischlerei Obwaller in Itter kam Stadtpfarrer Josef Pletzer aus Salzburg-Maxglan. Dass Pfarrer Pletzer die Segnung besonders feierlich gestaltete, hing wohl auch damit zusammen, dass er den hl. Josef als seinen Namenspatron besonders verehrt. Auch Kimo Midal, katholischer Priester aus Kenia, der auf Urlaub in Salzburg ist, war mitgekommen. 

 

Den kirchlichen Segen gab es auch für die Familie des Firmen-inhabers und die beschäftigten Tischler. Es besteht eine große Nachfrage, die Statue des hl. Josef zu beheimaten. „Selbst Personen, die sich mehr oder weniger von der Kirche abgewandt haben, stehen der Aktion aufgeschlossen gegenüber. Auf den ,Schutzpatron‘ will doch niemand verzichten“, so Mitorganisator Norbert Wolf. 

 

Einen außergewöhnlichen Empfang gab es in der Zimmerei Pirmoser in Kufstein. Es gehört dort bereits zur Tradition, dass
die Firma den hl. Josef in besonderer Weise feiert. Diesen in Tirol wohl einmalig gelebten Brauch hat der heute 88-jährige frühere Firmeninhaber Fritz Leitner schon von seinen Vorfahren übernommen. „Vor 150 Jahren waren die Festlichkeiten um den Schutz-patron noch ausgeprägter, denn am Josefstag fanden auch die Gesellenprüfungen statt“, erzählte Leitner. 

 

Besonderer Schutz im Winter

 

Die Zimmerleute brachten die Statue des hl. Josef von den Firmenräumlichkeiten in die Pfarrkirche Kufstein. In einem Festgottesdienst sprachen Pfarrer Thomas Bergner und Heiner Sternemann, Leiter der Betriebsseelsorge, über Sinn und Bedeutung des Schutzpatrons. Die Lesung zum hl. Josef sprach Geschäftsführer Michael Daxenbichler, begleitet von Fürbitten der Zimmerleute. 

 

Auch Pfarrer Bergner ist von der Aktion der Betriebsseelsorge angetan. Derzeit wacht der hl. Josef in der Dachdeckerei Wagner in Kufstein. „Gerade in der gefährlichen Winterzeit brauchen unsere Arbeiter einen besonderen Schutz“, meint Geschäftsführer Markus Rieder.

 

Bildtext: Segnung in der Tischlerei Obwaller: Das Ehepaar Obwaller mit den Söhnen, Kimo Midal, Pfarrer Pletzer und Norbert Wolf (v. l.).