Die gute Seele der Pfarre ...

… heißt Inge Schett. Seit nunmehr 35 Jahren ist sie in der Pfarre Stuhlfelden tätig, und das mit großer Freude

Stuhlfelden. Seit 1984 ist Inge Schett ehrenamtlich für die Pfarre Stuhlfelden tätig. Zu Beginn war sie unter Pfarrer Josef Binder 16 Jahre lang für die Matrikenführung und Kirchenrechnung zuständig. „Ich bin Stuhlfeldnerin. und wohne direkt neben der Kirche. Durch meine Arbeit auf der Gemeinde – ich war dort bis zu meinem 60. Lebensjahr in der Verwaltung tätig – kenne ich die Stuhlfeldnerinnen und Stuhlfeldner und habe ein gutes Verhältnis zu ihnen“, so Inge Schett. Das kam ihr auch bei ihrer Arbeit für die Pfarre zugute. Für ihren Einsatz bekam sie 1995 den Rupert-und-Virgil-Orden in Silber verliehen.

Im Jahr 2000 trat Inge Schett unter Pfarrer Oswald Scherer den Dienst als Pfarrsekretärin und Mesnerin an. Als Mesnerin sperrt sie die Kirche jeden Tag auf und wieder zu. Sie bereitet gemeinsam mit dem Seelsorger  Taufen, Hochzeiten und Begräbnisse vor und hat immer ein offenes Ohr für die Menschen – beispielsweise als Ansprechpartnerin für Beerdigungen oder einfach als Trostspenderin, wenn es jemandem einmal nicht so gut geht. Im Dienst als Mesnerin und Pfarrsekretärin hat Inge Schett die Pfarrer Oswald Scherer, Johann Mitterdorfer und Tobias Giglmayr miterlebt. Aktuell leitet Pfarrer Adalbert Dlugopolsky die Pfarre Stuhlfelden. Die Ministrierenden nennen die Jubilarin liebevoll Pfarrmama beziehungsweise Pfarr-
oma.

Die Arbeit hält mich fit 

Inge Schett hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder, auf die sie sehr stolz ist. Mit ihren Freundinnen und Freunden geht sie gerne in die Oper oder ins Theater. Auch sie selbst war schauspielerisch tätig: sie spielte 50 Jahre bei der Stuhlfeldner Theatergrupppe mit. Immer noch wählt sie gemeinsam mit Theaterleiter Wolfgang Reichssöllner die neuen Stücke aus. Neben ihrer Leidenschaft für das Theater geht Schett gerne wandern oder begibt sich auf Reisen. Außerdem ist Inge Schett im Pfarrblattteam mit dabei.

Auf die Frage, wieso sie immer noch für die Kirche tätig sei, sagt Inge Schett: „Die Kirche ist mir sehr wichtig. Ich werde noch gebraucht und mir geht es gut. Ich mache das sehr gerne, die Arbeit hält mich fit. Ich schätze den Kontakt zu den Menschen und ich liebe die Gemeinschaft mit Pfarrer und Ministrierenden. Ich danke jeden Tag beim Aufsperren der Kirche unserer Mutter Gottes, dass ich diesen Dienst noch immer machen kann.“     

Foto: Inge Schett ist die gute Seele der Pfarre Stuhlfelden. Sie feiert am 14. April ihren 80. Geburtstag und ist nach wie vor als Mesnerin für ihre Pfarre da.

Foto: RB/Hochstaffl