Ein Stern führt uns zur Krippe hin

Einstimmen. Gemeinschaft steht im Advent in Kaprun hoch im Kurs.

 

 

„Es ist aber auch die schönste Art und Weise sich auf Weihnachten vorzubereiten: mit den anderen und ganz ohne Kommerz“, betont Barbara Rainer. Sie hat die Eckdaten eines Adventwochenendes am Kapruner Kirchbichl parat: 200 ehrenamtliche MitarbeiterInnen, 260 Liter Glühwein, 60 Kilo Kastanien, 50 Kuchen, 2 Gottesdienste und hunderte BesucherInnen. Mit dem Reinerlös wird die Renovierung der Jakobskapelle finanziert.  Ein Advent-Höhepunkt  war das Krippenspiel. „Die Mädchen und Buben waren mit Begeisterung dabei und schon im Vorfeld Meister im Organisieren von Requisiten“, schwärmt Rainer, die selbst in ein Sternenkostüm schlüpfte und als Erzählerin durch das Stück führte – unser Titelbild zeigt sie mit den Darstellern und Bernadette Eder. Die beiden Frauen kümmern sich um die „Kinderarbeit“ in der Pfarre, die heuer unter dem Motto „Sterne am Kirchbichl“ steht. Für den Advent passe das Thema perfekt: „In unserem virtuellen Adventkalender erwartet die Kinder jeden Tag ein Teil einer Sternengeschichte – am 24. Dezember ist sie komplett.“

Foto: Pfarre