Familie – Ort, Gott kennen zu lernen

Erzbischof Franz Lackner bei Jungfamilien-Treffen

Pöllau. Das 17. Treffen der Jungfamilien im steirischen Pöllau ist mit einem von Erzbischof Franz Lackner geleiteten Gottesdienst zu Ende gegangen.

Erzbischof Lackner würdigte beim Abschlussgottesdienst die Familie als Ort, an dem man lerne, „Gott nicht unerkannt vorübergehen zu lassen“. In den Vorträgen standen die Themen Erlösung und Befreiung im Mittelpunkt: P. Anton Lässer, Rektor der Wallfahrtskirche Maria Schutz am Semmering und P. Andreas Hasenburger, Rektor des Missions- und Exerzitienhauses Maria Hilf in Kufstein, zählten zu den Hauptvortragenden. Das von der „Initiative Christliche Familie“ organisierte Jungfamilientreffen findet seit 2003 jährlich in Pöllau statt. Heuer waren mehr als 1.000 Teilnehmer – rund 200 Familien mit 500 Kindern, 250 freiwillige Helfer und mehr als 30 Priester – gekommen. Das 18. Jungfamilientreffen wird vom 21. bis 26. Juli 2020 stattfinden. (Infos: www.jungfamilien.at).   

Foto: Familienbischof Lackner umringt von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Jungfamilientreffens.

Foto: RB/Initiative Christliche Familie