Gemeinsam viel Gutes leisten

85.000 Kinder und Jugendliche beteiligten sich an der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar. Sie waren in ganz Österreich für Not leidende Menschen in Entwicklungsländern unterwegs.

Wien. Zum 12. und letzten Mal haben die Heiligen Könige auch Heinz Fischer als amtierenden Bundespräsidenten besucht. Rund 40 SternsingerInnen aus ganz Österreich brachten die Hofburg zum Erklingen. Ein besonderes Gastgeschenk war eine echte Sternsingerkrone, mit der Bundespräsident Heinz Fischer zum Ehrenkönig „gekrönt“ wurde und betonte: „Ich schätze euren Einsatz, weil das ist ein Beweis dafür, wie viel man leisten kann, wenn man zusammenhält und sich bemüht.“

Von Bad Ischl zum Papst in Rom

Die österreichische Sternsingergruppe, die den Neujahrsgottesdienst des Papstes in Rom mitfeierte, kam aus Bad Ischl. Sie war mit Kollegen aus Eichstätt in Bayern angereist, die Franziskus die Opfergaben zum Altar bringen durften. „Beim Auszug hat der Papst direkt zu uns geschaut und uns zugewunken“, erzählte Sternsingerin Nikola von ihrer Begegnung mit Franziskus.
kap

Die Sternsinger in der Hofburg bei Heinz und Margit Fischer. Jungschar-Vorsitzende Elke Giacomozzi (2. v. l.) begleitete die Kinder und bedankte sich beim Bundespräsidenten für die langjährige Unterstützung. Foto: HBF/Carina Karlovits