Gottes Wort in neuem Kleid

„Ja, das Werk ist gelungen!“, freut sich Michael Max, Leiter des diözesanen Liturgiereferates. Vor zwei Jahren wurde die überarbeitete Einheits-übersetzung für die Liturgie im deutschen Sprachraum maßgebend. Die Folge war, dass auch die Lektionare für die Messfeiern überarbeitet werden mussten.

Salzburg. „Das war gar nicht so wenig Abstimmungsarbeit, die zwischen den verantwortlichen Bischöfen – darunter Erzbischof Franz Lackner für Österreich –, den Verlagen und den ausführenden Referaten bis hin zur künstlerischen Gestaltung geleistet werden musste“, schaut Max auf die vergangenen Monate zurück. „Aber es hat sich ausgezahlt!“ 

Die wichtigste Entscheidung fiel bereits ganz zu Beginn: Es sollte ein völlig neues Buch entstehen. Die Auswahl der Texte (die Leseordnung) hat bis auf einige Anpassungen keine Änderung erfahren. Allerdings wurde das Schriftbild moderner gestaltet. Die Anrede als „Brüder und Schwestern“ ist Standard geworden. Genauso wurden die Lesungen abschließenden Rufe: „Wort des lebendigen Gottes“ bzw. „Evangelium unseres Herrn Jesus Christus“ fix angefügt. 

In der Liturgiekommission der Erzdiözese Salzburg wurden das neue Lektionar und seine Einführung in die Gemeinden besprochen. Auf ausdrücklichen Wunsch des Erzbischofes ist das neue Lektionar in allen Pfarrgemeinden und Gemeinschaften ab Advent 2018 verbindlich zu verwenden. Die einzelnen Bände werden ab Oktober in den kommenden vier Jahren erscheinen. Der Erste ist das Sonntagslektionar für das Lukasjahr. 

In der Übergangszeit sollen die beiden Generationen des Lektionars nebeneinander genützt werden. Um die dadurch entstehenden finanziellen Kosten abzufedern, wurde von der Finanzkammer eine eigene Liturgieförderung für die Pfarren zugesagt. Unmittelbar vor dem ersten Adventsonntag steht dann auch in St. Virgil das Liturgieseminar ganz im Zeichen der neuen Lektionare: Vom Freitag, 23. November bis Samstag, 24. November geht es dabei um die Praxis des Lektorendienstes und um Informationen zum Lektionar als Buch der Liturgie. Anm. im Liturgiereferat, dort kann auch das Lektionar bestellt werden: Tel. 0662/8047-2300, andrea.brunauer@seelsorge.kirchen.net

Foto: Der Einband des neuen Lektionars: Ein goldener Grund, durchzogen von farbigen Parabelkurven. Man kann sie als Schallwellen interpretieren oder als Verbindung von Himmel und Erde. Die Beschriftung ist außen auf das Notwendigste beschränkt. Das Wort ist dem Inneren vorbehalten. Foto: www.liturgie.at