Guter Start ins Leben

Der Muttertag wird in vielen Ländern rund um die Welt gefeiert. In Österreich immer am zweiten Sonntag im Mai; im afrikanischen Malawi erst im Oktober.

 

 

Doch in Malambo, einem kleinen Dorf des ostafrikanischen Landes, feiern die Menschen und vor allem die Frauen heuer schon früher Muttertag. Der Grund: Sie freuen sich, dass mit Unterstützung von SEI SO FREI endlich die Geburtenstation ihre Tore öffnen konnte. Joana Chimwemwe wiegt ihren Sohn Hestings (Bild). Die Geburt war alles andere als einfach: „Als die Wehen anfingen, mussten wir schnell ein Motorrad organisieren, das mich nach Kasungu ins Krankenhaus bringen konnte.“ Zwölf Kilometer legten der Fahrer und Joana auf der nicht asphaltierten Straße zurück. „Wenn ich ein viertes Kind bekomme, dann in der neuen Geburtenstation.“ Die junge Frau (20) lächelt und sagt: „Zikomo Kuambiri (Vielen Dank), dass wir unsere Kinder jetzt sicher im Dorf zur Welt bringen können.“ 
Bereits 2009 begann SEI SO FREI mit dem Bau einer Buschambulanz in Malambo, 250 Kilometer von der Hauptstadt Lilongwe entfernt. Die Teresian Sisters verwalten das Spital, in dem mittlerweile jährlich bis zu 40.000 Menschen medizinisch betreut werden. Darunter sind viele Frauen, die bei der Geburt ihrer Kinder begleitet werden.

Foto: Cordero/SEI SO FREI