Herzenswärme

Ihr Herz und ihre Zeit schenken Beatrix Tahedl, Sozialausschuss-Leiterin im Pfarrgemeinderat Bad Hofgastein, und das Team „Zeitschenken“ Menschen im Gasteinertal, die Hilfe benötigen. „Jede Begegnung ist etwas Besonderes und hinterlässt Spuren im Herzen“, meint sie.

Bad Hofgastein. „Der sehnlichste Wunsch einer krebskranken, asylsuchenden Mutter aus Afghanistan ist, ihre drei auf der Flucht zurück gebliebenen Kinder noch einmal in die Arme schließen zu können. Ihre Begleitung ist zur Zeit eine neue Herausforderung für das Team“, beschreibt sie. Die 13 ehrenamtlichen Teammitglieder unterstützen Menschen, die seelisch, körperlich oder geistig an ihre Grenzen stoßen. 

 

Im Gegensatz zu üblichen Besuchsdiensten ist die Hilfe bedarfsabhängig, jedes Teammitglied bringt seine eigenen Fähigkeiten mit ein. „Eine Lehrerin im Team hilft den Kindern beim Lernen, wenn die Mama im Krankenhaus ist, eine andere putzt gerne und schenkt diesen Dienst. Wir gehen auch einkaufen und machen Krankenhausbesuche“, erklärt Tahedl. 

 

„Gerade die Begleitungen auf der Palliativstation, die Begegnungen mit sterbenden Menschen, haben mein Leben beeinflusst. Erfahren zu dürfen was Menschen in den letzten Stunden ihres Lebens bewegt, ist tief berührend und zugleich motivierend, diesen Weg weiterzugehen. Die eigene Überzeugung von ,Glaube – Liebe – Hoffnung‘ stärkt und gibt Kraft.“ 

 

Das Team stärkt sich auch gegenseitig: „Wir handeln in christlicher Eigenverantwortung und motivieren uns gegenseitig, die notwendige Zeit dafür aufzubringen. Nur gemeinsam sind wir stark. Da wir mit der Pfarre sehr verbunden sind, ist es uns ein großes Anliegen, speziell auch Menschen die sich von der Kirche entfernt haben wieder Wege zu öffnen, um in unsere heilsame Kirche zurückzufinden“, meint Tahedl. jup

 

Bildtext: Das Team aus engagierten Männern und Frauen entstand vor zwei Jahren auf Initiative des damaligen Pfarrers Mitglied Richard Weyringer. Fotos: Michi R.