Hl. Nikolaus, tritt ein in unser Haus

Hohen Besuch erwarten dieser Tage Groß und Klein, denn der heilige Nikolaus ist unterwegs. 

Um den 6. Dezember kehrt er bei Familien, in Kindergärten, Schulen und Pfarren ein. „Das Fest des Heiligen ist es auch heute wert, gründlich vorbereitet und sinnvoll begangen zu werden“, sagt Wolfgang Hammerschmid-Rücker, Geschäftsführer der Katholischen Jungschar, der auch selbst in die Rolle des Nikolaus schlüpft (im Bild). 

Geboren wurde der spätere Bischof von Myra um 280 in Patara in Lykien in der heutigen Türkei. Seine Eltern starben an der Pest – so die Legende. Nikolaus erbte ihr Vermögen und verteilte es an Arme. Er wurde mit 19 Jahren von seinem Onkel zum Priester geweiht und schließlich Abt des Klosters Sion nahe dem damaligen Myra, dem heutigen Demre, wo er um 350 starb. Das Verteilen von Geschenken am Nikolaustag gründet auf vielfältigen Legenden. Der Überlieferung nach schenkte der Heilige drei Mädchen heimlich Gold für die Aussteuer. Er gilt als Helfer in fast allen Nöten und ist Schutzpatron der Reisenden, Seeleute und vor allem der Kinder und Schüler.