Im Gartenbeet

Gemüse mit Vorsprung

Wenn die Tage länger werden, wollen die Itzlinger Stadtteilgärtner loslegen und werken. Aber besser ist es, sich noch etwas zu gedulden. Für viele Gemüsepflanzen reichen die Temperaturen noch nicht aus zum Keimen. Direktsaat ist nur etwas für die Schnellstarter unter den Pflanzen, die dem Unkraut einfach davon wachsen – wie Kräuter, Radieschen oder Karotten. Die dürfen sich auch schon bei uns in der Frühlingssonne aalen.

Im Eierkarton vorziehen

Tomaten, Kürbis oder Zucchini ziehen die Gemeinschaftsgärtner gerne vor. Dafür eignen sich Eierkartons ganz hervorragend. Im Zimmer oder in der warmen Nachmittagssonne am Balkon keimen sie schnell. Mit jedem Pikieren werden sie tiefer gesetzt, so können sich die Wurzeln stark entwickeln. Wichtig ist rechtzeitiges Verpflanzen, denn überständige Pflanzen gedeihen sehr schlecht. Für das Aussetzen sollte man einen schattigen Tag auswählen, dennoch bedeutet es Stress für den Setzling. Aber er sollte schon robust genug sein und wenn er gut eingeschlämmt wird, so hat er damit einen Wachstumsvorsprung gegenüber der Direktsaat und kann sich schon gut gegen Unkräuter behaupten.

Minigewächshaus basteln

Wir gehen jedoch noch etwas weiter: Das Oberteil einer ab-geschnittenen PET-Flasche mit Schraubdeckel wird zum Minigewächshaus. Den Deckel tagsüber abnehmen und in kühleren Nächten einfach zuschrauben. So werden unsere Jungpflanzen im Frühjahr optimal geschützt, vor Witterung, aber auch vor Schädlingen. Und wir Gärtnerinnen und Gärtner: Freuen uns auf eine frühe Ernte!

Jana Egger, 42, Mutter von zwei Kindern und leidenschaftliche urbane Biogärtnerin in Itzling