Inspiration am Wegesrand

Wenn ihn etwas berührt, verpackt er es kunstvoll in ein Gedicht: So hat Hans Günter Kastner, Lektor in Salzburg-Liefering, bereits einige Bücher und Gedichte verfasst.

Das Wegkreuz steht schon lang am Ort, 
erinnernd an des Heilands Wort, 
dass ER auch dein Begleiter ist, 
wenn mühvoll du des Weges bist.


Dem Wetterunbill ausgesetzt, 
geschmäht von manchen auch noch jetzt, 
trägt dieser Christus offen Leid
und das ganz ohne Bitterkeit.

 
So betet einer still im Geh‘n, 
bleibt nachdenklich beim Kreuze stehn, 
gibt murmelnd an, was ihn bedrückt,
und dankt, wenn etwas ihn beglückt.

 
Die Gnade wird auch dir zuteil, 
dass ER den Segen und das Heil
dir auf den Weg durchs Leben gibt, 
weil ER wie jeden auch dich liebt.

 

 

Salzburg-Liefering. „Gedichte schreiben zu können ist Veran-lagung“, meint er. „Meine Mutter hat schon Mundart-Gedichte geschrieben und ich habe in der Pension mehr Zeit dazu.“ Karfreitag, Weihnachten, Gott als Schöpfer dieser Welt, für Begräbnisse und Jubiläen, Anlässe gibt es viele – und wenn er den Drang verspürt, greift Kastner zum Stift. Stolz ist er darauf, dass Andreas Gassner, Kirchenmusikreferent der Erzdiözese Salzburg, bereits einige der Gedichte vertonte. Nun können seine geistlichen und weltlichen Verse stimmungsvoll im Laufe des kirchlichen Jahreskreises angestimmt werden. jup

 

Bildtext: Das Weigl-Kreuz in Krimml. Foto: Zobl