„Jeder Mensch hat seine lieben Seiten“

Neues Zuhause. Noch ist der vordere Teil des Albertus-Magnus-Hauses im Salzburger Stadtteil Parsch Baustelle. Läuft alles nach Plan, kann die Caritas im August 2018 die ersten BewohnerInnen begrüßen.  „Einziehen werden Menschen mit  chronisch-psychischen Erkrankungen ab 45 Jahren“, erklärt Sabine Weißbacher, die den Fachbereich Menschen mit Behinderung und Inklusion bei der Caritas leitet.

 

 

Salzburg. Menschen mit chronisch-psychischen Erkrankungen finden in „herkömmlichen“ Seniorenheimen schwer einen Platz. Dabei ist der Bedarf hoch, weiß Pflegeexpertin Weißbacher und berichtet von der Warteliste mit 80 Personen, die alleine die Caritas-Altenpension führt, eine bereits bewährte Einrichtung für Frauen und Männer, die spezielle psychosoziale Begleitung brauchen. Im Albertus-Magnus-Haus finden nach dem Umbau 36 Personen ein Daheim. „Alles ist barrierefrei. In jedem Stock zieht eine Wohngruppe ein. Diese kleinen Einheiten sollen einem familienähnlichen Wohnen nahekommen.“ Neben dem Pflegepersonal sind verstärkt Diplom-SozialfachbetreuerInnen im Einsatz. Ziel sei es, die Fähigkeiten der BewohnerInnen zu erhalten und zu fördern und sie nach Interesse und Möglichkeiten in die Alltagsabläufe einzubinden. „Das reicht vom Postholen bis zum Mithelfen  beim Kochen oder Bügeln. Das Einkaufen wird gemeinsam erledigt.“ Fix eingeplant sind zwei Plätze für Kurzzeitunterbringungen. „Damit pflegende Angehörige eine Auszeit nehmen können“, so Weißbacher, die daran erinnert, dass der Großteil aller Pflegebedürftigen zu Hause betreut wird.   

Es ist Zeit, ganz normal darüber zu reden   

Sabine Weißbacher weiß, wie herausfordernd die Begleitung von psychisch Erkrankten ist. „Aber jeder Mensch hat seine lieben Seiten. Es ist schön zu sehen wie sich Leute nach einer Zeit öffnen, wieder fröhlich und zufrieden sind“, betont die ausgebildete Diplom-Psychiatriekrankenschwester, die überzeugt ist: „Für jeden gibt es eine individuelle Lösung, damit die Lebensqualität möglichst hoch bleibt.“ Doch nach wie vor seien psychische Erkrankungen stigmatisiert. „Unsere Aufgabe ist es daher auch, Bewusstsein zu bilden: Das ist genauso eine Krankheit wie ein Bandscheibenvorfall.“

Ihre Stimme für das Albertus-Magnus-Haus in Salzburg!

- Der Ball der Immobilienwirtschaft in Wien unterstützt traditionell ein wohltätiges Projekt.  „Nominiert“ ist in diesem Jahr auch das Albertus-Magnus-Haus als neues Zuhause für Menschen mit chronisch-psychischen Erkrankungen.  

- Der Sieger geht aus einem Online-Voting hervor. Stimmen bis 15. November unter www.immobilienball.at/charity abgeben.

Foto (wildbild/caritas): Humor, Menschlichkeit und Professionalität tragen dazu bei, dass psychisch Erkrankte ihr Leben möglichst individuell und selbstbestimmt gestalten können. Das umgebaute Albertus-Magnus-Haus öffnet in der zweiten Jahreshälfte  2018 seine Pforten für Betroffene.