„Jeder Weggang schmerzt sehr“

Die Zahl der Katholiken in Österreich ist weitgehend stabil geblieben. Das bestätigen die von den neun österreichischen Diözesen veröffentlichten Statistiken.

Salzburg/Tirol. 4.830 Personen  sind in der Erzdiözese 2017 aus der katholischen Kirche ausgetreten. Das ist ein Anstieg um 219 Personen im Vergleich zum Jahr 2016 (4.611). Neu- bzw. wiedereingetreten sind 506 (2016: 454) Personen. In den 210 Pfarrgemeinden der Erzdiözese leben also 468.646 Katholikinnen und Katholiken, um 1.495 weniger als 2016. 34 Personen widerriefen im Vorjahr ihren Austritt aus der katholischen Kirche.

Im Tiroler Teil der Erzdiözese gibt es in den 63 Pfarren zum Stichtag 31. Dezember 2017 insgesamt 130.126 (2016: 130.362) Katholiken. Das sind um 236 weniger als 2016. Die Zahl der Austritte stieg von 1.272 (2016) um 52 auf 1.324, die Zahl der Eintritte erhöhte sich von 77 (2016) auf 121.  

Tür zum Wiedereintritt ist offen  

„Das Zweite Vatikanum hat uns das leider lang vergessene Gut der Religionsfreiheit gebracht. Das wollen wir nicht nur respektieren, sondern auch achten und bewahren. Davon unbeschadet schmerzt jeder Weggang von der katholischen Kirche. So weit es gewünscht ist, wollen wir mit den Ausgetretenen in Kontakt bleiben. Die Tür zum Wiedereintritt ist weit geöffnet. Die Kirche ist eine verbeulte Institution, dennoch – ohne Schuld und Fehler schön reden zu wollen – bewahrt sie in nicht ganz reinen Gefäßen ein kostbares Gut, den Glauben an einen menschenfreundlichen Gott“, sagt dazu Erzbischof Franz Lackner.

Der Blick auf Österreich 

Die Katholikenzahl in Österreich ist weitgehend stabil geblieben. Demnach gibt es mit Stichtag 31. Dezember 2017 in Österreich 5,11 Millionen Katholiken (2016: 5,16 Millionen). Das entspricht einem Rückgang von 0,97 Prozent. Die Zahl der Kirchenaustritte ist 2017 gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken, wobei die Diözesen unterschiedliche Entwicklungen melden. Insgesamt traten 53.510 Personen im Jahr 2017 aus der katholischen Kirche aus. 2016 waren es laut amtlicher Statistik 54.969. Das entspricht einem Rückgang um 2,7 Prozent. 

Weitere Zahlen und Fakten finden Sie auf www.katholisch.at/statistik kap/eds

 

Grafik: eds