Jugend bildet Kirche

#futurespirit. Am Donnerstag, 22. März, ist die Stadt Salzburg fest in junger Hand. 2.800 Schülerinnen und Schüler aus den Katholischen Privatschulen der Erzdiözese kommen in die Innenstadt.

Im Bild Mädchen und Burschen aus dem Gymnasium St. Ursula, die vorab schon einmal die Jause probieren, die es am Zukunftstag gibt.

Die jungen Leute haben sich in den vergangenen Monaten viele Gedanken zum diözesanen „Zukunftsprozess 2018“ gemacht und sich die Frage gestellt: „Was ist uns wichtig für die Zukunft der Kirche?“ Jetzt stellen sie unter dem Motto #futurespirit ihre Projekte, Ideen und Hoffnungen vor. Große Themen wie Friede, Gemeinschaft, Liebe und Teilen werden am Zukunftstag kreativ umgesetzt. Auf dem Programm stehen mehr als 60 Aktivitäten – von einem Friedensmarsch bis zu Straßenmusik und einem Speaker’s Corner, wo jede und jeder seine Wünsche formulieren kann. In der Privaten Neuen Mittelschule der Abtei Michaelbeuern wurde sogar ein eigenes Lied komponiert. Beim Wortgottesdienst im Dom mit EB Franz Lackner erklingt „Ich möchte hören was du sagst“ zum ersten Mal.   

Festprogramm am 22. März, Salzburg

ab 9.00 Uhr: Workshops
von 10.30 bis 12.30 Uhr: Jause für die SchülerInnen in St. Peter
12.30 Uhr: Treffpunkt Domplatz 
13.00 Uhr: Wortgottesdienst
mit Erzbischof Franz Lackner

Unter katamt.kirchen.net/de-at/katholischeprivatschulen.aspx (oder QR-Code) finden sich alle detaillierten Infos zu den einzelnen Aktivitäten und Angeboten. Über google maps sind die einzelnen Veranstaltungsorte leicht zu finden.

Twitter: #futurespirit

Facebook: Futurespirit