Junge, lebendige Kirche

80.000 Ministranten aus Europa, Asien, Nord- und Südamerika, 4.000 aus Österreich und 291 aus rund 30 Pfarren der Erzdiözese: Sie freuten sich auf Papst Franziskus und das Österreicher-Treffen – Höhe-
punkte der internationalen Ministrantenwallfahrt.

Salzburg/Rom. „Die MinistrantInnen setzen ein Zeichen für eine junge, dynamische und lebendige Kirche. Vom Treffen mit Papst Franziskus können sie neue Impulse und viel Motivation mit nach Hause nehmen. Ihr Engagement im ganzen Jahr ist wichtiger Teil der Liturgie und Pfarrgemeinde“, sagt Wolfgang Hammerschmid-Rücker, Geschäftsführer der Katholischen Jungschar Salzburg.

Franziskus rief die jungen Katholiken auf, „Bauleute und Werkzeuge des Friedens“ zu sein. Zum „Gläubigenschwund“ sagte der Papst, die Jugendlichen könnten selbst „Apostel sein, die andere für Christus anziehen“. Wichtiger als Worte seien Taten. Jeder Mensch brauche „Freunde, die ein gutes Beispiel geben“. Jugendliche könnten dies insbesonders dadurch tun, indem sie etwas von sich geben ohne Gegenleistung zu erwarten. „Den Jugendlichen hat das Treffen mit der stimmungsvollen Musik sehr gut gefallen“, erzählt Johanna Niksch von der Katholischen Jungschar Salzburg. „Der Papst hat sich viel Zeit genommen und manche Salzburger Pfarrgruppen sind ihm recht nahe gekommen.“

Mini-Quiz mit Weihbischof

Neben dem Treffen mit dem Papst war das Fest der Österreicher am Mittwoch in der Basilika St. Paul vor den Mauern ein Höhepunkt der Reise. Weihbischof Hansjörg Hofer, Jugendbischof Stephan Turnovszky und C.I.M.-Vizepräsidentin Klara Csiszar (Coetus Internationalis Ministrantium) fanden mit Hilfe der Jugendlichen beim „Mini-Quiz“ Antworten auf spannende Fragen. 

Nach einem Highlight als Weihbischof gefragt, antwortete Hofer: „So bunt mit Jugendlichen den Glauben zu feiern!“ Nach dem Quiz folgte ein Gottesdienst mit Turnovszky und Hofer. „Ein Highlight der Reise waren für mich die Sehenswürdigkeiten. Auch das Morgenlob mit Weihbischof Hofer hat mir besonders gut gefallen“, meint Lukas aus Hof. jup, kap

Foto: Die Minis aus Oberndorf bei Salzburg nach dem Morgengebet mit Weihbischof Hofer im Petersdom. Fotos: Pfarren, Mayella Gabmann