Kinder für das Leben rüsten

ElternTelefon. Komplexe Erkrankungen mit körperlichen und seelischen Anteilen nehmen unter Heranwachsenden zu.

Linz. Was brauchen Kinder und Jugendliche für ihre seelische Gesundheit? Das war die Leitfrage bei einer Pressekonferenz, zu der das „ElternTelefon“ der Telefonseelsorge in Oberösterreich (OÖ) anlässlich des Welttags für seelische Gesundheit (10. Oktober) eingeladen hatte. Prim. Adrian Kamper, im Klinikum Wels-Grieskirchen verantwortlich für die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde, betonte, Fundament für die Entwicklung seelischer Gesundheit sei eine in der Familie gelebte Beziehungs- und Erziehungsqualität. Emotionale Intelligenz werde dabei ebenso gefördert wie soziale Kompetenz, kognitive Fähigkeiten und Stress-Resilienz – „lauter Voraussetzungen dafür, dass die Kinder als Erwachsene ihren Alltag meistern“. 

 

Der Mediziner mit Schwerpunkt Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters berichtete von einem alarmierenden Trend im 21. Jahrhundert: Komplexe Erkrankungen mit körperlichen und seelischen Anteilen nähmen unter Heranwachsenden zu. „Etwa 15 Prozent der Jugendlichen sind bereits chronisch krank und entwickeln zusätzlich häufig klinisch relevante psychische Störungen wie Angst oder Depression“, weiß Kamper. Ähnliches gelte auch umgekehrt für Jugendliche mit primär psychischen Störungen im Hinblick auf eine zusätzliche körperliche Erkrankung. „24 Prozent der Mädchen und Burschen weisen psychische Symptome bis hin zu einer manifesten Störung auf“, erklärte der Kinderarzt. 

 

Große Verantwortung der Eltern

 

Die Grundlagen für seelische Gesundheit würden im Kleinkindalter gelegt und in der Jugendzeit vertieft. Eltern kommt bei der Erziehung ihrer Kinder eine große Verantwortung zu. „Für ein Kind ist es wichtig, liebevolle und positive Signale zwischen den Eltern zu erleben, wärmende Zuwendung von beiden Elternteilen zu erfahren und in gemeinsame Unternehmungen eingebunden zu sein“, erklärte der Primar. Eine besondere Bedeutung kommt Kamper zufolge auch Ritualen im Alltag zu, die die seelische Gesundheit von Kindern stärken würden – vor allem am Abend und am Morgen. 

 

Wenn die Situation in der Familie zu belastend wird, ein Konflikt nicht mehr lösbar erscheint, sollten Eltern sich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine erste Anlaufstelle ist das ElternTelefon (Notruf 142) der Telefonseelsorge. Dort können Eltern an allen Tagen des Jahres rund um die Uhr kostenlos, vertraulich und anonym Hilfe in Anspruch nehmen. kap