Leben mit dem Kreuz

Tourismuswallfahrt mit Weihbischof Hansjörg Hofer

St. Ulrich/Pillersee. Zum ersten Mal  in ihrer 23-jährigen Geschichte fand die Tourismuswallfahrt im Tiroler Teil der Erzdiözese Salzburg statt.

Das Jakobskreuz in St. Ulrich am Pillersee war Zielpunkt der knapp hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wallfahrt am Pfingstdienstag, zu der das Referat für Tourismuspastoral der Erzdiözese und die Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Salzburg luden. 

Licht- und Schattenseiten

Weihbischof Hansjörg Hofer sprach in seiner Predigt von den Licht- und Schattenseiten des touristischen Betriebs und erntete bei den Mitfeiernden viel Zustimmung und Bestätigung. „Der Tourismus ist zu allererst ein Segen“, betonte Hofer, habe er doch dem Land und der Heimat viel Positives und Gutes gebracht: „Die Touristen aber bringen nicht nur Geld, sondern auch neue Ideen und Einsichten. Sie erweitern unseren Lebenshorizont. Und nicht selten stärken und bestärken die Touristen durch ihr Beispiel und Vorbild auch unseren Glauben. Der Tourismus hat uns also Fortschritt und vielen auch eine neue Lebensqualität geschenkt“, so der Weihbischof weiter.

Herausforderung für Schöpfung

„Das aber ist nur die eine Seite“, erinnerte der Bischof, denn: „Wo viel Licht ist, gibt es auch viel Schatten. Der Tourismus ist nicht nur ein Segen, sondern – in der heutigen Form  – oft genug auch eine Belastung, eine enorme Herausforderung für die Menschen, die in der Tourismusbranche tätig und von ihr abhängig sind; eine Zerreißprobe auch für unsere Umwelt, für unsere Heimat, für die Schöpfung, für unsere Gemeinden, für unsere Familien, für unser Zusammenleben.“ 

Lebendiges Kreuz

Das Jakobskreuz auf der Buchensteinwand im Pillerseetal sei längst zu einer Tourismus-Attraktion geworden, wies Weihbischof Hofer hin: „Vielleicht auch darum, weil man es innen besteigen kann – dadurch wird es mit Leben erfüllt. Es ist also ein lebendiges Kreuz. Lebendig deswegen, weil es zu unserem Leben gehört. Denn es gibt kein Leben ohne Kreuz!“  

Foto: Rund hundert Menschen kamen zur diesjährigen Tourismuswallfahrt und  feierten mit Weihbischof Hansjörg Hofer beim Jakobskreuz in St. Ulrich Gottesdienst. / Foto: RB/Tourismusreferat