„Mehrsprachige“ Schule

Großes Fest in Michaelbeuern 

Michaelbeuern. Nach dreijähriger Bauzeit wurde die Private Neue Mittelschule der Benediktinerabtei Michaelbeuern (PNMS) vor kurzem feierlich eingeweiht. Zahlreiche Ehrengäste feierten mit. Beim Gottesdienst wurde „symbolisch für das ganze Gebäude“ das neue Kreuz der Pausenhalle gesegnet. Abt Johannes Perkmann (im Bild beim Gottesdienst) betonte in seiner Predigt die „drei Sprachen“, die jeder Schüler der PNMS unbedingt erlernen soll: „Die Sprache des Verstandes, des Herzens und der Hände.“ 

Im Anschluss an die Messe versammelten sich alle Anwesenden vor der Kirche zum Festzug. Hinter der Bigband marschierten Schüler, Ehrengäste und alle weiteren Gäste in den Stiftshof, wo die Bigband eine Marschshow zum Besten gab. Nach einem Tanz von Schülerinnen und Schülen strömten die BesucherInnen in die Schule um die Ausstellungen in den Klassen zu bewundern und die  renovierten und neu gebauten Räume zu besichtigen. Spannendes Detail: Die Klasse 3d wurde ganz nach dem Motto  „Schule früher“ umgestaltet und die Gäste konnten gedanklich in die Vergangenheit reisen.

In der Klasse 4d war quizzen angesagt – geprüft wurde das Wissen rund um die neue Mittelschule. In der Klasse 3a stand der Spaß im Mittelpunkt, denn es gab Zirkus vom Feinsten. Und die Lachmuskeln hatten einiges zu tun.Weitere Programmpunkte des Tages waren die Präsentation der Schulpartnerschaft mit Asesewa in Ghana und die Talentebühne in der Pausenhalle. 

Der Elternverein verköstig-
te mit Würsteln, Kaffee und Kuchen und in der Schulküche teilten Schülerinnen der Klasse 4c „Paloma‘s Special Rice“ nach einem ghanaischen Rezept aus. Die Spenden aus der Schulküche kommen selbstverständlich der Partnerschule zugute. Gesammelt wurden ganze 544 Euro.

Foto: Pfarre