Minis holten sich Motivation in Rom

„Suche Frieden und jage ihm nach!“ Unter diesem Motto stand die internationale Ministrantenwallfahrt in Rom. 291 Kinder und Jugendliche sowie Begleitpersonen aus rund 30 Pfarren der Erzdiözese mischten sich unter die insgesamt 80.000 Minis.

Neben dem Gebetstreffen mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz und dem Österreicher-Treffen blieb vergangene Woche genügend Zeit, um Petersdom und Rom genauer kennen zu lernen. Die Salzburger Ministranten hatten Mittwochfrüh die besondere Gelegenheit, am Josefsaltar im Petersdom das Morgenlob zu feiern. Einige stiegen anschließend auf die Kuppel und bestaunten die morgendliche Stimmung über dem Vatikan, wie die Minis aus Lamprechtshausen-Arnsdorf (Bild). Maria aus Oberndorf b. S. tauschte 15-mal ihr Wallfahrtstuch mit anderen Ministranten. Jede Diözese hat eine eigene Farbe, das Tauschen der Tücher ist bereits zur Tradition geworden. Die MinistrantInnenwallfahrt nach Rom findet alle vier bis fünf Jahre statt und wurde heuer zum 12. Mal vom Internationalen MinistrantInnen-Bund C.I.M. (Coetus Internationalis Ministrantium) veranstaltet.