Miteinander die Hände erheben

Der Tag des Judentums am 17. Jänner läutet traditionell die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen ein

Salzburg. In Salzburg wird mit der Segnung der Salzach bis zum ökumenischen Gottesdienst mit den christlichen Kirchen die Ökumene gefeiert. „Messianisches Judentum – eine Herausforderung für Juden und Christen“: Der Studiennachmittag zum Tag des Judentums soll Raum für Information und Kontroversen geben. „,Messianisches Judentum‘ – kann es das überhaupt geben? Für ein traditionelles Verständnis ist klar: Jüdisches Leben und der Glaube an den Messias Jesus schließen einander aus. Dennoch gibt es eine wachsende Bewegung, die beides für sich in Anspruch nimmt“, erklärt Susanne Plietzsch, Leiterin des Zentrums für Jüdische Kulturgeschichte an der Universität Salzburg. Innerhalb der Kirchen, aber auch der jüdischen Gemeinden, werde diese „messianische“ Bewegung in der Regel als problematisch empfunden. 

„Die Faszination des ,messianischen Judentums‘ besteht wohl vor allem in seiner vermeintlichen  Rückkehr zu den Ursprüngen. Aber: Werden dabei nicht historische Entwicklungen ausgeblendet?“, fragt Plietzsch, die mit Rabbinerin Esther Jonas-Märtin (Leipzig), Stefanie Pfister (Realschullehrerin und Privatdozentin am Seminar für Praktische Theologie und Religionspädagogik, Münster) sowie Marlis Gielen (Professorin für neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Theologischen Fakultät Salzburg) darüber diskutiert.

Die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen hat sich heuer dem Thema „Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen“ (Dtn 16,20a) verschrieben. Zur ersten gemeinsamen Segnung der Salzach laden dabei die orthodoxen Kirchengemeinden Salzburgs ein. Höhepunkt ist der ökumenische Gottesdienst mit Weihbischof Hansjörg Hofer und Superintendent Olivier Dantine am 22. Jänner, 18 Uhr in der Serbisch-orthodoxen Kirche. jup

Foto: Ökumenisch verbunden feiern die Kirchen Salzburgs die Gebetswoche.

Foto: RB/Erzdiözese Salzburg

 

Weltgebetswoche:

∗ 17. 1., 15 Uhr, Theologische Fakultät Salzburg: Tag des Judentums, Studiennachmittag „Messianisches Judentum – eine Herausforderung für Juden und Christen“, 18.15 Uhr: Abendgebet im Sacellum

∗ 20. 1., 14.30 Uhr, Treffpunkt: Evangelische Christuskirche (Schwarzstr. 25.), Segnung der Salzach

∗ 22. 1., 18 Uhr, Serbisch-orthodoxe Kirche (Schmiedingerstr. 48): ökumenischer Gottesdienst mit Weihbischof Hansjörg Hofer, Superintendent Olivier Dantine, Bischof Andrej Cilerdicz (serb.-orth.), Pfarrer Dumitru Viezuianu (rumän.-orth.), Pastor Lothar Pöll (evang.-meth.)

∗ 25. 1., 19 Uhr, Rumänisch-orthodoxe Kirche (Robinigstr. 42): Byzantinische Vesper