Morgenimpulse geben Kraft

Interreligiös. Beim europäischen Forum Alpbach kommen Referenten und Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik aus aller Welt zusammen, um aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren. Heuer gibt es erstmals eine Abendmeditation.

Alpbach. Das interreligiöse Rahmenprogramm des Forum Alpbach hat der Alpbacher Pfarrer Franz Bachmaier gemeinsam mit dem emeritierten Universitätsdozenten für Kultursoziologie, Friso Heyt, im Jahr 2001 ins Leben gerufen. „Die Idee war, eine Öffnung in  Richtung Religion zu erreichen und wenn wir das machen, dann wollen wir ein interreligiöses Gespräch zustandebringen“, so Friso Heyt.

In diesem Jahr wird es zusätzlich zu den traditionellen Morgenbetrachtungen Abendmeditationen geben. Die Morgenbetrachtungen sind als geistiger Tagesimpuls gedacht und bieten die Möglichkeit einer gemeinsamen Besinnung auf grundsätzliche Wertvorstellungen der jüdisch-christlichen Tradition des Abendlandes, sowie des Islam. Sie finden vom Donnerstag, 23. August bis zum Freitag, 31. August (außer Sonntag, 26. August) um 8.30 Uhr im Veranstaltungssaal der Gemeinde Alpbach statt und sind für alle offen. 

Ein besonderes Highlight ist, dass Erzbischof Franz Lackner am 30. August die Morgenbetrachtung leiten wird. Die Abendmeditationen vom Montag, 20. August bis zum Freitag, 31. August um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Alpbach sollen eine Anleitung zum Innehalten und zur persönlichen Reflexion sein. Auch hier ist die Teilnahme für alle offen. Außerdem wird es täglich um 19.00 Uhr und an den Sonntagen um 9.00 Uhr eine heilige Messe in der Pfarrkirche Alpbach geben. Am Sonntag, 26. August, werden Dechant Richard Schwarzenauer aus Hallein und Bischof Michael Bünker den Gottesdienst zelebrieren.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Abend der Barmherzigkeit am 18. August um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Alpbach, den der Innsbrucker Bischof Hermann Glettler leiten wird. Das interreligiöse Rahmenprogramm wird von der Bevölkerung gut angenommen, die TeilnehmerInnen am Forum Alpbach  sollen durch die zusätzlichen Abendmeditationen motiviert werden, das Programm zu nützen. ihi

Foto: Landeshauptmann Tirol Günther Platter (l. vorne), Erzbischof Franz Lackner (Mitte), der Landeshauptmann Südtirols Arno Kompatscher (hinter Erzbischof) und Landeshauptmann-Stellvertreter Tirol Josef Geisler (r. vorne). Foto: Andreas Moser