Naschen als „soziale Tat“

Jugendaktion für die Weltmission

Salzburg. Tausende Jugendliche aus ganz Österreich sammeln mit dem Verkauf von Schokopralinen und Fruchtgummitierchen im Oktober Spenden für benachteiligte Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Auch in der Erzdiözese Salzburg senden junge Leute wieder ein starkes missionarisches und nachhaltiges Signal in die Gesellschaft. Hinter der Aktion stehen die  Päpstlichen Missionswerke  (Missio) und die Katholische Jugend (KJ). Rund 2,1 Millionen Schokopralinen und 56.000 Packungen Fruchtgummitierchen sollen heuer unter dem Motto „Einfach köstlich. Doppelt gut“ unter die Leute gebracht werden. Verkaufsorte sind vor allem Schulen und Pfarren. Am Freitag, 18. und Samstag, 19. Oktober, gibt es Süßes und Saures für den guten Zweck, aber auch in der Salzburger Dombuchhandlung, Kapitelplatz 6, zu kaufen.

Der Reinerlös  geht an Projekte in Myanmar, Kenia, Indien und Burundi. In Myanmar kommt die Unterstützung Sr. Rita Phyo  und ihrer Arbeit zugute. Die Ordensfrau schützt junge Frauen vor Ausbeutung und Prostitution. Gemeinsam mit ihren Mitschwestern ermöglicht sie den Betroffenen die Ausbildung zur Näherin.  „Zum Abschluss schenken wir jedem Mädchen eine Nähmaschine, damit können sie selbstständig oder in unserer Werkstätte arbeiten“, berichtet Sr. Rita.   

Wer sich noch mit Schokopralinen und Bio-Fruchtgummitierchen eindecken möchte: Bestellung der Produkte bei Missio Salzburg, 0662/8746 7710, salzburg@missio.at oder direkt online unter www.missio.at/jugendaktion