Neue Ideen für die Pfarre entstehen

Der Pfarrsaal Niederndorf war vor kurzem Schauplatz der ersten diözesanen Ideenwerkstatt. 23 PfarrgemeinderätInnen aus Niederndorf und Erl trafen sich zu ihrer jährlichen Klausur und entwickelten mit ihrem Pfarrer Thomas Schwarzenberger konkrete Zukunftsprojekte für ihre Pfarrgemeinden.

Niederndorf. „Unsere beiden Pfarren wollen wachsen – darin sind wir uns einig“, berichtet Pastoralassistentin Mona Mráz. Ideen wie sie dieses Ziel erreichen könnten, hatten die engagierten Männer und Frauen bereits viele. „Fernstehende Menschen ansprechen, für eine ansprechende Willkommenskultur sorgen oder spezielle Angebote für Jugendliche schaffen“, so Mráz. Allerdings fehlte es bisher an konkreten Projektideen, von der Umsetzung ganz zu schweigen.

 

Da kam ein Angebot im laufenden Zukunftsprozess gerade recht: In so genannten Ideenwerkstätten führt ein Moderatorenteam die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der vagen Idee hin zum konkreten Projekt. Dabei spielt der Perspektivenwechsel eine wichtige Rolle: „Wir nehmen gezielt den Blickwinkel der Menschen ein, für die wir ein Projekt entwickeln und fragen nach deren Sehnsüchten, Wünschen und Bedürfnissen“, berichtet Mirjam Scherer, Moderatorin der Ideenwerkstatt und Koordinatorin des Zukunftsprozesses. 

 

Zur Methode gehöre auch eine Kreativphase, in der die Entstehung ungewöhnlicher Einfälle gefördert wird. Diese werden im Laufe der Werkstätten so verdichtet, dass am Ende des Tages ein oder mehrere konkrete Zukunftsprojekte vorliegen. Die Niederndorfer und Erler sind zufrieden: Unter dem Motto „move your body and soul“ wollen die beiden Pfarren sportliche Jugend-Wettbewerbe anbieten, bei denen nicht nur der Körper, sondern auch der Geist im Mittelpunkt steht. „Zudem möchten wir mit einem neu gestalteten Kindergottesdienst und einer Andacht in der nahegelegenen ‚Peiferer-Höhle‘ viele Menschen aus unseren Pfarrgebieten ansprechen“, freut sich Mona Mráz. eds

 

Bildtext: Gemeinsam wurden die konkreten Projekte erarbeitet. Foto: eds

 

TIPP: Die Kosten für das Moderatorenteam werden vom Zu-kunftsprozess getragen. Das Koordinationsteam des Zukunftsprozesses steht für Anfragen sowie unverbindliche Informationsgespräche zur Verfügung!

Tel. 0662/8047 7110 oder zukunftsprozess@zentrale.kirchen.net