Neuer Abtprimas der Benediktiner

Gregory Polan ist neuer Abtprimas der Benediktiner. Rund 250 Äbte wählten ihn in Rom zum Nachfolger von Notker Wolf (76). Der auch als  „rockender Abt“ bekannte Wolf hat nach 16 Jahren sein Amt an der Spitze des Benediktinerordens niedergelegt.

Rom. Polan ist der zehnte Abtprimas der benediktinischen Konföderation. Er ist ab sofort oberster Repräsentant von weltweit rund 22.000 Benediktinern und Benediktinerinnen. Der im 6. Jahrhundert vom heiligen Benedikt gegründete Orden ist der älteste der katholischen Kirche. Der Abtprimas wird zunächst auf acht Jahre gewählt. Danach kann er bis zu zweimal, jeweils für vier Jahre, wiedergewählt werden. Er steht der Abtei Sant‘Anselmo in Rom vor. Zugleich ist er Großkanzler der päpstlichen Hochschule der Benediktiner, des Pontificio Ateneo Sant‘Anselmo. Im Kreis der Äbte ist der Abtprimas nur der „Erste unter Gleichen“. Sein Aufgabenfeld beschränkt sich in erster Linie auf die Repräsentation des Ordens.

Im deutschen Sprachraum sind die Benediktiner mit rund 1.500 Mönchen und Nonnen der mitgliederstärkste Orden. So gibt es in Österreich 17 und in Deutschland mehr als 50 Niederlassungen. Innerhalb der Konföderation, dem weltweiten Zusammenschluss aller Benediktinerklöster, spielen die Klöster im deutschen Sprachraum traditionell eine große Rolle.

Ora et labora – Bete und arbeite

Ein Blick auf die Statistik zeigt: Der allgemeine Mitgliederschwund katholischer Orden hat auch die Benediktiner nicht verschont, wenngleich er vergleichsweise moderat ausfällt. Seit dem Jahr 2000 hat sich der Rückgang zumindest verlangsamt. 

Einen „Triumph“ konnten die Benediktiner in diesem Jahr verbuchen: In seinem neuen Regelwerk für katholische Ordensfrauen erhob Papst Franziskus das benediktinische Motto „Bete und arbeite“ (Ora et labora) zur Richtschnur für alle Orden. In seiner Audienz für die in Rom versammelten Benediktineräbte forderte Franziskus sie auf, „ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Streben nach dem Absoluten und der Verpflichtung der täglichen Verantwortlichkeiten“ zu finden. Der Papst sprach von der Ruhe der Kontemplation und der Lebhaftigkeit des Dienstes. Diese Balance zu finden, ist in der Praxis allerdings nicht immer leicht. 

kap

Foto (Sant‘Anselmo): Abtprimas Gregory Polan kommt von der Abtei Conception im amerikanischen Missouri. Er steht weltweit 22.000 Benediktiner vor.