„Pfarre Neu“

Gründung. Auf jeden einzelnen Christen kommt es in der Kirche an, keiner ist überflüssig. Das betonte Kardinal Christoph Schönborn in seiner Predigt bei der Gründungsmesse der „Pfarre Neu – Franz von Sales“ im 19. Wiener Bezirk.

Wien. Die drei von der Ordensgemeinschaft der Oblaten des Heiligen Franz von Sales geleiteten Pfarren Kaasgraben, Krim und Glanzing firmieren seit Anfang Jänner 2016 als „Pfarre Neu“ mit dem Namen „Franz von Sales“. Pfarrer Georg Dinauer wird gemeinsam mit zwei Kaplänen und einem Pfarrvikar sowie einer Pastoralassistentin rund 10.000 Katholiken betreuen. Alle drei bisherigen Kirchengebäude bleiben erhalten, Sonntags- und Werktagsmessen gibt es weiterhin in allen Teilgemeinden.

„Franz von Sales“ ist die vierte „Pfarre Neu“ in der Erzdiözese Wien. 2015 haben sich in Wien-Favoriten bereits drei „Pfarren Neu“ aus insgesamt 11 Pfarren formiert. Das Modell der „Pfarre Neu“ ist Teil des Diözesanen Entwicklungsprozesses „APG2.1“. Die 1,23 Millionen Katholiken und rund 650 Pfarren umfassende Erzdiözese Wien ist seit 2015 in 140 Entwicklungsräume eingeteilt, in denen in den nächsten Jahren jeweils mehrere Pfarren gemeinsam neue missionarische Initiativen entwickeln und zu größeren Einheiten zusammenwachsen sollen.
kap

Zum Geburtstag der „Pfarre Neu“ gab es für Kardinal Christoph Schönborn und P. Georg Dinauer OSFS eine Torte zum Anschneiden. Foto: kathbild.at/Rupprecht