Quelle des Glaubens

Erzbischof Franz Lackner pilgert in den Semesterferien 2019 mit jungen Menschen aus den Pfarren der Erzdiözese ins Heilige Land. Er ist „als Freund der Jugend“ mitten unter den jungen Leuten zum Ursprung des christlichen Glaubens unterwegs. 

Salzburg/Jerusalem. Die Jugendwallfahrt führt zu den wichtigen Schauplätzen in Jerusalem und Umgebung sowie Galiläa. „Wir möchten den Jugendlichen ein Gespür mitgeben, wo Kirche als Gemeinschaft entstanden ist“, sagt Harald Mattel, Bischofsvikar für die Jugend in der Erzdiözese, der mit dem Erzbischof die Gruppe begleitet. „Wer an die Orte der Bibel geht, liest ihre Botschaft anders“, ist Mattel überzeugt.

Land der Bibel entdecken und erleben

Die Premiere der Jugend-Diözesanwallfahrt ging im Februar 2017 über die Bühne und hat nachhaltige Wirkung hinterlassen wie das Fazit von Theresia untermauert: „Sich vor Ort konkret mit dem Leben Jesu auseinander zu setzen, hat meine Beziehung zu ihm neu belebt und gestärkt“, meinte sie nach ihrer Rückkehr nach Salzburg. 

2019 gibt es eine neue Chance. Vom 8. bis 15. Februar können wieder  junge Leute das Land der Bibel für sich entdecken. Die Organisation liegt in den Händen von Simon Lipp, der eine Israelwallfahrt als „Kronleuchterlebnis“ beschreibt und aus eigener Erfahrung weiß: „Wer dort ist, riecht das Land, sieht die alten Steine … die Bibel wird plötzlich greifbar und lebendig.“ Lipp möchte seine Begeisterung weitergeben und sieht im gemeinsamen Unterwegs-sein in der Gruppe einen großen Vorteil: „Der Einzelne muss sich nicht alles selber erschließen. Er oder sie kann sich komplett auf das Geschehen einlassen, das macht frei.“ 

Lipp freut sich schon jetzt auf seine Mit-Wallfahrerinnen und -wallfahrer und auf das Vorbereitungstreffen: „Damit wir schon vor der Abreise ein Gefühl für die Gruppe bekommen und offene Fragen beantworten können.“  Die geistliche Leitung vor Ort liegt wieder bei Pater Franz v. Sales von der Gemeinschaft der Seligpreisungen. Der gebürtige Deutsche lebt seit Jahren in Israel und kann neben theologischen Zugängen auch authentische Einblicke in den Alltag geben.

Informieren und im Februar dabei sein 

Weitere Reiseinfos und das Programm sind auf der Internetseite www.israelmiterzbischof.at abrufbar – der „bezuschusste“ Reisepreis von 750 Euro gilt für junge Erwachsene aus den Pfarren der Erzdiözese. Da das Heilige Land bekanntlich für alle Altersgruppen ein lohnendes Ziel ist, können sich reifere Pilgerinnen und Pilger noch der Diözesanwallfahrt mit Weihbischof Hansjörg Hofer anschließen, die zeitgleich stattfindet – siehe Seite 27 im aktuellen Rupertusblatt oder www.kirchen.net/rupertusblatt. An einem Treffen beider Gruppen aus der Erzdiözese in Israel tüfteln die Verantwortlichen noch – „aber ich bin zuversichtlich,  dass es klappt“, betont Simon Lipp. 

Tipp: Jugendwallfahrt mit Erzbischof Franz Lackner nach Israel & Palästina vom 8. bis 15. Februar 2019 (Semesterferien).
Besondere Einladung an die Pfarren des Flachgaus und der Stadt Salzburg! Weitere Infos unter www.israelmiterzbischof.at

Foto (eds/Inama): Die Jugend der Erzdiözese ist eingeladen mit Erzbischof Franz Lackner und Bischofsvikar Harald Mattel auf den Spuren Jesu ins Heilige Land zu pilgern.  Im Bild einige der jungen Leute, die vor eineinhalb Jahren die Chance zu diesem besonderen Wallfahrtserlebnis nutzten. 

Fotos: (C. Höckner-Pernkopf): Eindrücke von der Jugendwallfahrt 2017.