Seine Beliebtheit ist ungebrochen

20 Jahre Bischof. Am 23. November 1997 wurde em. Erzbischof Alois Kothgasser zum Bischof der Diözese Innsbruck geweiht, von 2003 bis 2013 stand der gebürtige Steirer und Salesianer Don Boscos an der Spitze der Erzdiözese Salzburg.

 

 

Salzburg. Bischof Reinhold Stecher spendete vor 20 Jahren im Innsbrucker St.-Jakobs-Dom seinem Nachfolger die Bischofsweihe. Kothgasser leitete dann bis 2002 die junge Diözese, ehe er  im November 2002 vom Salzburger Domkapitel zum Erzbischof gewählt wurde. Von der Amtsübernahme im Jänner 2003 bis zum November 2013 war Alois Kothgasser der 90. Bischof von Salzburg. Der ebenfalls aus der Steiermark stammende Franziskaner Franz Lackner folgte ihm am 12. Jänner 2014 auf dem Stuhl des hl. Rupertus nach. Zum 80. Geburtstag, den Alois Kothgasser heuer am 29. Mai beging, hatte sein Nachfolger mit dem Jubilar, dem Domkapitel und viel Prominenz im Salzburger Dom einen Festgottesdienst gefeiert. Kothgasser genoss hohes Ansehen weit über seine Diözese hinaus und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit, wie sich bei den vielen Begegnungen, die er auch in seiner Pension noch wahrnimmt, zeigt. 

Seine Amtszeit „war geprägt von großer Verbundenheit mit Gott und den Gläubigen der Erzdiözese Salzburg“, würdigte die Erzdiözese Salzburg ihren Alterzbischof in einer Aussendung. Der vormalige Professor für Dogmatik habe sich viel Zeit genommen, um Sorgen und Nöte, Freude und Leid der Menschen zu teilen. In den Begegnungswochen „Offener Himmel“ traf Kothgasser jedes Jahr in einer anderen Region mit tausenden Menschen zusammen, um sie spüren zu lassen, dass für jeden der Himmel offen steht. Auch die „Woche für das Leben“ wurde in seiner Amtszeit eingeführt. Seither machen jedes Jahr mehr als 100 Pfarren bei vielen Veranstaltungen die Bedeutung des Lebensschutzes von der Empfängnis bis zum Tod bewusst. Weiters pflegte der emeritierte Erzbischof die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und förderte den Dialog mit anderen Religionen. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen die hohe Wertschätzung für den Kirchenmann.

Seit seiner Emeritierung lebt Alois Kothgasser bei den Don-Bosco-Schwestern in Baumkirchen in Tirol.

eds/red

Bildtext: „Die Wahrheit in Liebe tun“, ist der Wahlspruch von em. EB Alois Kothgasser; und dies spüren auch die Menschen bei den Begegnungen.

Foto: Roithinger