Sonntag: Arbeitstag? – Folge 2

Sonntag für Familien!

Fragt man Kinder nach ihren Herzenswünschen, so stehen nicht die Geschenke im Vordergrund. Vielmehr ist die Sehnsucht ganz anderer Art: „Am schönsten ist es, wenn wir alle beisammen sind!“ 

Nun ist in unserem Kulturkreis der Sonntag  dieses besondere Gut, das diesen Wunsch erfüllbar macht: Mit Papa, mit Mama, etwas unternehmen , feiern oft auch in christlicher Gemeinschaft, spielen , Sport betreiben, Freunde treffen, zu den Großeltern fahren, Ausflüge machen, miteinander Kochen, gemeinsam zu Tisch sitzen und vieles mehr. Dies schafft Bindung, Vertrauen, Möglichkeit zu Gesprächen, Entlastung, Auftanken und für Kinder auch ein tieferes sich angenommen Fühlen. 

Hände weg vom arbeitsfreien Sonntag!

Drängte zunächst der Handel nach stärkerer Öffnung der Geschäfte an Sonntagen mit der Begründung, dass Shoppen eine beliebte Freizeitbeschäftigung sei, so ist nun die Wirtschaft treibende Kraft. Das Gesetz über die Arbeitszeitflexibilisierung tangiert auch die Sonntagsruhe. Zwar könne niemand zur Sonntagsarbeit gezwungen werden, doch wird hiermit ein weiterer Schritt in Richtung Aufweichen dieses Kulturgutes gesetzt. Auswirkungen betreffen das Gesellschaftsleben, insbesondere das Familienleben.

Der Katholische Familienverband setzt sich daher vehement für den Schutz des Sonntags ein.  Dieses ganz spezielle Kulturgut darf nicht geopfert werden.

Unser Dank gilt freilich jenen Menschen, die zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur für das Gemeinwohl Sonntagsarbeit auf sich nehmen.

HR Dr. Marie-Luise Zuzan, Vorsitzende Katholischer Familienverband Salzburg